Geschichten erlebbar machen
Schwungtuch, Spielketten und Co.

  • Schnappschussgeschichten: Zu zweit arbeiten Fotografin und Fotoapparat zusammen. Die Person, die den Fotoapparat spielt, schließt die Augen und öffnet sie erst wieder... © Goethe-Institut/Jörg F. Müller
    Schnappschussgeschichten: Zu zweit arbeiten Fotografin und Fotoapparat zusammen. Die Person, die den Fotoapparat spielt, schließt die Augen und öffnet sie erst wieder...
  • ... wenn sie vom Fotografen ausgelöst wurde. So gehen sie gemeinsam durch den Raum und machen Schnappschüsse. © Goethe-Institut/Jörg F. Müller
    ... wenn sie vom Fotografen ausgelöst wurde. So gehen sie gemeinsam durch den Raum und machen Schnappschüsse.
  • Nachdem so viele verschiedene Eindrücke festgehalten wurden, werden die Bilder entwickelt, indem der Fotoapparat möglichst viele der gesehenen Bilder auflistet. © Goethe-Institut/Jörg F. Müller
    Nachdem so viele verschiedene Eindrücke festgehalten wurden, werden die Bilder entwickelt, indem der Fotoapparat möglichst viele der gesehenen Bilder auflistet.
  • Nicht nur Bücher, Bilder oder Gegenstände fotografieren die Teams bei ihrer Entdeckungsreise... © Goethe-Institut/Jörg F. Müller
    Nicht nur Bücher, Bilder oder Gegenstände fotografieren die Teams bei ihrer Entdeckungsreise...
  • ... auch Porträtsfotos werden aufgenommen. © Goethe-Institut/Jörg F. Müller
    ... auch Porträtsfotos werden aufgenommen.
  • Wo sind denn alle? Seit Lena ihn aus Versehen im Bus vergessen hat („Paul ist weg!“ von Anja Rieder) ist Paul nicht mehr gern allein. © Goethe-Institut/Jörg F. Müller
    Wo sind denn alle? Seit Lena ihn aus Versehen im Bus vergessen hat („Paul ist weg!“ von Anja Rieder) ist Paul nicht mehr gern allein.
  • Paul, Lenas Bär, hat schon Flug-Erfahrungen („Paul fliegt!“ von Anja Rieder). Bald wird er auf einem Schwungtuch fliegen. Bis es soweit ist, passt er auf die Bücher aus dem Buchpaket auf. © Goethe-Institut/Jörg F. Müller
    Paul, Lenas Bär, hat schon Flug-Erfahrungen („Paul fliegt!“ von Anja Rieder). Bald wird er auf einem Schwungtuch fliegen. Bis es soweit ist, passt er auf die Bücher aus dem Buchpaket auf.
  • Die Teilnehmer lassen Paul den Bären mit dem Schwungtuch fliegen. © Goethe-Institut/Jörg F. Müller
    Die Teilnehmer lassen Paul den Bären mit dem Schwungtuch fliegen.

Methoden aus der Spielpädagogik helfen dabei, Sprache mit Bewegung zu verbinden. Mit Schwungtuch und Spielketten werden Kinderbücher zu Bewegungsgeschichten und Vorleser zu Spielleitern. Begleitende Bewegungen helfen dabei, neue Wörter einfacher zu erlernen und zu erinnern.

Mit einem Konzentrationsspiel mit Wortpantomime oder einem Wortspeicher werden Wörter verständlicher gemacht und mit einer Bewegung im Gedächtnis verankert.

Begrüßung durch Anika Schmidt

Anika Schmidt war bis August 2016 die Koordinatorin der Bibliothekspädagogik bei der Stadtbibliothek Bremen. Seit dem 1. September 2016 leitet sie die Stadtbücherei Delmenhorst. Außerdem ist sie Mitglied der dbv-Fachkommission Kinder- und Jugendbibliotheken und freiberufliche Geschichtenerzählerin.

Vortrag Anika Schmidt (Stadtbücherei Delmenhorst)
   

Aufbau der Materialsammlung

Das Material dieser Sammlung ist analog zu den Workshop-Themen zusammengestellt. Wählen Sie das Thema, das Sie interessiert, um mehr Informationen zu erhalten.

Begrüßung durch Hella Klauser (Goethe-Institut) und Vorträge von Anne Barckow (Bücherhallen Hamburg) und Britta Schmedemann (Stadtbibliothek Bremen).

Einführung - Einfach Lesen!
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Workshops wurden mit dem Konzept „Visual Literacy“ bekannt gemacht, den Zugang zu Texten über Bilder. Es wurden verschiedene Methoden vorgestellt, um sich bestimmten Themen zu nähern, zum Beispiel mit Bildergeschichten oder Memorys.
 
Geleitet wurde der Workshop von Heidi Jakob, Bücherhallen Hamburg, Koordination Kinderprogrammarbeit.

Workshop: Bilder öffnen Welten
In diesem Workshop wird versucht, den roten Faden in beiden Sprachversionen eines Märchens zu finden, indem Schlüsselszenen identifiziert und diese kreativ dargestellt werden, zum Beispiel über Handpuppen oder Singverse.

Geleitet wurde der Workshop von Susanne Brandt, Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

Workshop: Märchen machen Mut