Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Pau Banyó Magraner
Ein Weltweites Netzwerk

Ein Bibliothekar aus dem ländlichen Raum um Valencia, der daran glaubt, dass Bibliotheken mehr als Bücher sind. 

Pau Banyó Magraner private Was ist/ bedeutet eine Bibliothek für dich?

Eine öffentliche Dienstleistung, wo alle Menschen gleich sind und die Möglichkeit haben, auf Kultur und Wissen zuzugreifen, unverzichtbare Bestandteile, um eine demokratische Gesellschaft aufzubauen.

Was ist das Wichtigste, das du In deiner täglichen Arbeit benötigst?

Meine persönliche Arbeits-Trinität sind Computer, Klimaanlage und Spotify, für Aufgaben wie Katagolisierung, Texte bearbeiten und Poster entwerfen, die Musik ist mein Treibstoff. 

Was war das unvergesslichste Erlebnis, das du je in einer Bibliothek hattest?

Vor einigen Jahren, ein Tag vor meinem Urlaub, hatte ich das Fenster offen und plötzlich flog ein Vogel durch das Fenster herein und ich verlor den Vogel zwischen den Büchern. Ich wusste nicht, ob er es heraus schaffte oder nicht, da ich ihn stundenlang gesucht, aber nicht gefunden habe. Schließlich hab ich die Bibliothek abgeschlossen und kam erst nach zwei Wochen wieder zurück. 
Ich habe angenommen, dass der Vogel die Bibliothek verlassen ohne das ich ihn dabei gesehen hatte, aber manchmal, wenn ich die Bücher in den Regalen verschiebe, denke ich, was wenn der Vogel die Bibliothek nie verlassen hat und zwischen den Büchern vor Erschöpfung gestorben ist und sein Skelett vielleicht jetzt hier ist.

Pau Bañó Magraner - Emerging International Voices for Library Advocacy. The Goethe-Institut Programme with IFLA Goethe-Institut | created with Canva | CC BY 4.0

Neue Gelegenheiten, neue Herausforderungen

Die Landschaft der digitalen Bibliotheken in Spanien ist sehr heterogen, berichtet Bibliothekar Pau Bañó Magraner. In den letzten Jahren hat er beobachtet, dass Bibliotheken sich den von Kund*innen bereits genutzten Plattformen öffnen - was zu guten Gelegenheiten aber auch zu Herausforderungen für Bibliothekar*innen führt.

Digitale Dienste? Ja, aber ich mache das nicht im Alleingang

Geteilt schmeckt der Sieg süßer, und die Niederlage ist weniger bitter. Digitale Dienste stellen eine Herausforderung dar, und auch wenn der Nicht-Alleingang diese nicht schmälert, so erhöht er doch die Ressourcen, mit denen sie bewältigt werden kann.

Top