FILME FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

Trophäe © Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL

Einmal jährlich vergibt der Bereich Film Fernsehen Hörfunk seinen Kinder- und Jugendfilmpreis an einen herausragenden Kinofilm, der sich in erster Linie an Kinder oder ein jugendliches Publikum wendet. Kooperationspartner ist dabei das Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum „Schlingel“ in Chemnitz. Eine Jury vergibt beim Festival den Preis an einen Film aus der Reihe „Blickpunkt Deutschland“.

2013 ging der Kinder- und Jugendfilmpreis an „Scherbenpark“ (Regie: Bettina Blümner), die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Alina Bronsky. 2014 ging der nicht dotierte Preis, der den Einkauf einer internationalen Lizenz durch das Goethe-Institut und die Untertitelung des Films in mindestens fünf Sprachen umfasst, an „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ (Regie: Neele Vollmar). Ihr Film basiert ebenfalls auf einer Romanvorlage. Der Preisträger von 2015 - „Freistatt“ von Marc Brummund - ist, so die Jurybegründung, „einer der wenigen Versuche, das Thema Erziehungsheime in der Bundesrepublik aufzuarbeiten“. 

Im Rahmen des Internationalen Filmfestivals für Kinder und junges Publikum „Schlingel" vergibt die „Fachjury National“ den Kinder- und Jugendfilmpreis des Goethe-Instituts sowie den mit 4000 Euro dotierten Förderpreis der DEFA-Stiftung für Jugendfilme, die mit ihrer Arbeit einen innovativen Beitrag zur Auseinandersetzung mit der Gegenwart leisten. Beim Festival 2016 ging die Auszeichnung des Goethe-Instituts bei der Preisverleihung am 1. Oktober an Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf für ihren Film „Auf Augenhöhe”. Aus der Jurybegründung: ‚Auf Augenhöhe‘ ist ein Kinderfilm, der Groß und Klein gleichermaßen anregt, über den eigenen Umgang mit dem ‚Anderssein‘ nachzudenken.

http://ff-schlingel.de/