#reformieren! Bina Shah

Bina Shah
© Wahaj Alley

Im Laufe des Reformationsjahres 2017 kommen in dem Dossier „Gegenwarten Reformieren“ Trendsetter und Vordenker mit ihren persönlichen Erfahrungen und Vorstellungen von Wandel und Innovation zu Wort. Wo liegen Potenziale und Notwendigkeiten für gegenwärtige und zukunftsorientierte „Reformationen“?

Gesucht: Die Reformation des Feminismus 

Als Autorin und Journalistin in Pakistan habe ich zwei Wahrheiten über die Welt, in der ich lebe, kennen gelernt: (A) Die weltgrößte Religion ist weder Christentum, Islam noch Judaismus – es ist das Patriarchat, (B) die weltgrößte Revolution vollzieht sich gerade um uns herum und zwar die Revolution  der Frauen.

Women‘s Empowerment ist das Schlagwort der Stunde. Frauen arbeiten, daran dass die Welt Gender basierte Gewalt und sexuelle Belästigung erkennt und junge Frauen bekommen Zugang zu Bildung und Ausbildung, die sie heute brauchen, um die Führungspersönlichkeiten von morgen zu werden. Aber es gibt noch immer Probleme mit Regierungen wie im privaten Sektor, angetrieben von  Sexismus und Diskriminierung.
 

Was wir brauchen ist eine Reformation des Feminismus: Eine komplette Überprüfung und ein Neuverständnis der feministischen Bewegung, ihrer
Geschichte, Triumphe und Unzulänglichkeiten –  ebenso wie der verschiedenen Abspaltungen zwischen „westlichem“ und „globalem“ Feminismus, „weißem“ Feminismus und „intersektionalem“ Feminismus, die die Bewegung und ihre Wirkung geschwächt haben.
 
Wir müssen neuberechnen wie Feminismus in der heutigen Welt agieren kann mit all den Ländern, die ins Wanken geraten in ihren Verpflichtungen gegenüber Frauenrechten: Der Rückschritt bezüglich der Fortpflanzungsrechte im Westen, unter einer fest verankerten gläsernen Decke, und die Unfähigkeit der Vereinigten Staaten eine weibliche Präsidentin zu wählen. Wir müssen auf die Stimmen von Feministinnen hören, die aus Ländern wie Iran, Afghanistan, Saudi Arabien, Pakistan und Indien kommen: Ländern, wo der Kampf am härtesten ist und der Einsatz am höchsten. Frauen müssen sich neu ausrichten und formieren und eine neue Agenda für die Feministinnen von Morgen schaffen.
 

Biographie

Bina Shah lebt als Autorin und Journalistin in Karachi, Pakistan. Sie hat vier Romane und zwei Bände von Kurzgeschichten veröffentlicht. Regelmäßig schreibt sie für die International New York Times, the Dawn, the Huffington Post, Al Jazeera. Auch im Independent und  Guardian erscheinen ihre Texte.

Durch Ihre Kolumnen und ihren Blog The Feministani gilt sie in Pakistan als eine prominente feministische Stimme. Sie ist zu Gast in Medien wie BBC oder PRI und NPR.