Comic-Interview Birgit Weyhe über Inspiration, Protest – und Frankreich

Mit „Madgermanes“ hat Birgit Weyhe deutsch-afrikanische Historie aufgearbeitet – und in gewisser Weise auch einen Teil ihrer persönlichen Geschichte. Das Comic-Buch erzählt von mosambikanischen Gastarbeitern in den 1980er-Jahren in der DDR. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse antwortet sie im Comic-Interview auf Fragen zu ihrer Arbeit und zu Frankreich, dem Gastland der Buchmesse.

Birgit Weyhe Birgit Weyhe | Foto (Ausschnitt): © privat Birgit Weyhe wuchs in Kenia und Uganda auf. Nach dem Abitur kehrte sie nach Deutschland zurück. Sie studierte Geschichte und Literaturwissenschaft, später Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, wo sie heute lebt.

 

Woher bekommen Sie die Inspiration für Ihre Comics?
Illustrationen: Birgit Weyhe Foto (Ausschnitt): © Birgit Weyhe Welche deutsche Persönlichkeit sollte ihren eigenen Comic bekommen?
Illustrationen: Birgit Weyhe Foto (Ausschnitt): © Birgit Weyhe Welches Bild von Deutschland würden Sie im Ausland gern vermitteln?

Illustrationen: Birgit Weyhe Foto (Ausschnitt): © Birgit Weyhe Frankreich ist Gastland der Frankfurter Buchmesse: Bitte zeigen Sie uns eine Ihrer Figuren in französischer Version.
Illustrationen: Birgit Weyhe Foto (Ausschnitt): © Birgit Weyhe Liberté, égalité, fraternité – und wofür würden Sie auf die Straße gehen und demonstrieren?

Illustrationen: Birgit Weyhe Foto (Ausschnitt): © Birgit Weyhe