Fachkräftequalifizierung

Im Dienst der Fachkräfteeinwanderung © Goethe-Institut, Getty Images

Gute Deutschkenntnisse sind zentral für eine gelungene und nachhaltige Integration von Zuwandernden. Das Goethe-Institut bietet weltweit eine umfassende Vorbereitung für einen erfolgreichen Einstieg in den Arbeitsmarkt und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Im Dienst der Fachkräfteeinwanderung

Seit 2007 engagiert sich das Goethe-Institut im Bereich der Qualifizierung und Beratung von Fachkräften aus dem EU-Ausland und Drittstaaten. Es ist in allen für die Bundesregierung  bzw. die Bundesagentur für Arbeit/Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) relevanten Zielregionen für Fachkräfteinitiativen präsent. Die Bundesregierung sieht das Goethe-Institut mit seinem hochwertigen Unterricht, anerkannten Prüfungen und umfangreichen Beratungsangebot als entscheidenden Player bei der Gewinnung von Fachkräften aus Drittstaaten. 

Die Fachstelle für Fachkräfteeinwanderung und -qualifizierung in der Zentrale des Goethe-Instituts baut dieses Engagement weiter aus. Das Team der Fachstelle ist für alle Fragen rund um das Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG), die sprachliche und interkulturelle Qualifizierung von Fachkräften sowie für die Vernetzung und den Austausch mit Bildungsakteuren weltweit zuständig.


Rückblick Veranstaltungen

Am 11. & 12. Mai 2022 stellte das Goethe-Institut in Berlin im Rahmen der Veranstaltung ENTDECKEN. AUFBRECHEN. ANKOMMEN. Ergebnisse seiner Vor- und Erstintegrationsprojekte vor und diskutierte Potentiale für die Fachkräfteeinwanderung.

Zur Veranstaltung ENTDECKEN. AUFBRECHEN. ANKOMMEN
 

Unter dem Motto VORBEREITEN. QUALIFIZIEREN. BEGLEITEN. luden das
Goethe-Institut und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag am 16. November 2021 ein, über die vielfältigen Anforderungen an ausländische Fachkräfte, die Bedarfe von Akteuren aus der Wirtschaft und bisherige Erfahrungen aus der Praxis zu diskutieren.

Zur Veranstaltung VORBEREITEN. QUALIFIZIEREN. BEGLEITEN

Kooperationen

Koopertationsvereinbarung mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag
Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, und Dr. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag.

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethes-Instituts, und Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung am 11. Mai 2022 | © Bernhard Ludewig © Bernhard Ludewig

Kooperationsvereinbarung mit dem Arbeitgeberverband Pflege
Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, und Isabell Halletz, Geschäftsführerin des AGVP und Sprecherin der BAGAP, unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung mit AGVP und BAGAP.

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts und Isabell Halletz, Geschäftsführerin des AGVP und Sprecherin der BAGAP über die Kooperationsvereinbarung mit AGVP und BAGAP. © Goethe-Institut

Johannes Ebert

Generalsekretär des Goethe-Instituts

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts und Isabell Halletz, Geschäftsführerin des AGVP und Sprecherin der BAGAP über die Kooperationsvereinbarung mit AGVP und BAGAP. © Goethe-Institut

Isabell Halletz

Geschäftsführerin des AGVP
und Sprecherin der BAGAP

Kontakt

Anna Unsinn

Anna Unsinn © LLaRocca











Referentin für Fachkräftequalifizierung
Anna.Unsinn@goethe.de

 


Irina Ottow

Irina Ottow © Irina Ottow
Referentin für Online-Sprachkurse
Irina.Ottow@goethe.de
 


Nina Hoferichter

Nina Hoferichter © LLaRocca











Referentin für Migration und Fachkräfteeinwanderung
Projektleiterin Horizonte
Nina.Hoferichter@goethe.de

 


Top