Für Unternehmen
Iran-Horizonte

Iran-Horizonte: Für Unternehmen Foto: Goethe-Institut/ Loredana La Rocca


Jetzt registrieren Die Registrierungsfrist für Unternehmen endet am 23. Juni!

Wir suchen Unternehmen, die einer jungen, hochqualifizierten iranischen Fachkraft im Rahmen einer achtwöchigen Hospitation Einblick in die Arbeitsweisen und das Miteinander des Unternehmens ermöglichen.

Durch ein passgenaues Matching-Verfahren, welches sowohl die Bedürfnisse des Unternehmens als auch die Qualifikation der Fachkräfte berücksichtigt, finden wir für jedes Unternehmen eine/n geeignete/n Hospitierende/n.

Tauschen Sie sich mit einer iranischen Spezialistin oder einem iranischen Spezialisten Ihrer Branche zu Arbeitsweisen, Entscheidungsprozessen und kulturellen Besonderheiten aus. Bauen Sie sich ein neues Netzwerk auf, knüpfen Sie gezielt und nachhaltig neue Kontakte oder erweitern Sie bestehende Geschäftsbeziehungen.
So können Sie mehr über die Potenziale des iranischen Marktes für Ihr Unternehmen erfahren und erhalten auch über die Hospitationsdauer hinaus die Möglichkeit zu einer wertvollen Zusammenarbeit und gegenseitigem Verständnis.

Durch die Öffentlichkeitsarbeit des Programms sowie der Abschlussveranstaltung in Berlin haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, das soziale Unternehmertum Ihres Betriebes zu kommunizieren.

Sind Sie interessiert? Dann werden Sie jetzt Teil dieses Zukunftsprogrammes: Melden Sie Ihr Interesse unverbindlich über das Bewerbungsformular.
Die Teilnahme am Programm ist erst ab dem Zeitpunkt verbindlich, an dem Sie sich zur Aufnahme der für Sie ausgewählten Fachkraft bereit erklären.

Nach der erfolgreichen Durchführung eines ähnlichen Programms mit dem Ziel des Fachkräfteaustauschs, das von 2009 bis 2015 mit dem Irak stattgefunden hat, konnte Iran-Horizonte bereits 34 Hospitierende in vier Durchgängen vermitteln und betreuen.


  • Austausch mit jungen und hochmotivierten internationalen Fachkräften mit Deutschkenntnissen auf mind. B2-Niveau
  • zielgerichtete Vorbereitung der Fachkräfte auf die Hospitation durch interkulturelle und sprachliche Trainings
  • gezielte Vermittlung auf Grundlage des Anforderungsprofils der Unternehmen -> relevante Kontakte im jeweiligen Markt
  • Austausch mit einer iranischen Spezialistin oder einem iranischen Spezialisten Ihrer Branche
  • Aufbau eines neuen Netzwerks bzw. Erweiterung bestehender Geschäftsbeziehungen
  • unverbindlicher Erfahrungsaustausch über die Potenziale des iranischen Marktes
  • Übernahme aller Kosten für Trainings, für An- und Abreise, alle Versicherungen sowie für das Rahmenprogramm in Deutschland durch die Projektverantwortlichen
  • Steigerung der Erfolgschancen auf dem iranischen Markt durch den Aufbau eines persönlichen Netzwerks
  • etabliertes Programm von Auswärtigem Amt, Goethe Institut, Deutschem Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) mit erfahrener professioneller Durchführung und durchgängiger Betreuung
  • Einladung zur Abschlussveranstaltung in Berlin

Ablauf des Programms:

MÄRZ APRIL MAI
  • Registrierung interessierter Unternehmen bei Erstellung eines Wunschprofils über die Projektwebseite
  • Eingang der Bewerbungen iranischer Fachkräfte
JUNI JULI
  • Matching von Unternehmen und Fachkraft durch die Projektverantwortlichen
  • verbindliche Bestätigung des passenden Vorschlags einer/eines Hospitierenden durch das Unternehmen
JULI AUGUST
  • Reise- und Aufenthaltsorganisation durch die Projektverantwortlichen
SEPTEMBER
  • Anreise der Hospitierenden
  • Beginn des vorbereitenden Sprachkurses
SEPTEMBER OKTOBER NOVEMBER
  • achtwöchige Hospitation im Unternehmen
OKTOBER
  • Zwischenevaluierung (Freitag – Sonntag) für die Hospitierenden
MITTE NOVEMBER
  • gemeinsame Abschlussveranstaltung mit Beteiligten der Unternehmen in Berlin
  • Evaluierung
  • Rückreise der Hospitierenden
Das genaue Anreise- und Abreisedatum Ihrer Hospitantin oder Ihres Hospitanten zu und von Ihrem Unternehmensstandort wird Ihnen spätestens zwei Wochen vor Hospitationsbeginn mitgeteilt.

Unternehmen:
  • Bisherige Tätigkeitsschwerpunkte der Unternehmen lagen im technischen oder betriebswirtschaftlichen Bereich, es haben sich aber zum Beispiel auch schon Hospitationen in Kanzleien oder Arztpraxen ergeben.
  • Die deutschen Sprachkenntnisse der Hospitierenden (B2-Niveau) sind gewährleistet, jedoch sind Englischkenntnisse insbesondere für unternehmensspezifische Begriffe in der Kommunikation von Vorteil.
  • Die Unternehmen stellen eine Unterkunft für die Hospitierenden sowie einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in Höhe von insgesamt 1.500,- Euro zur Verfügung. 
  • Der einfachen Abwicklung wegen werden die Unternehmen bei erfolgreicher Vermittlung gebeten, den Betrag von 1.500,- Euro zur Abdeckung der Lebenshaltungskosten bei Start der Hospitation bar an die Fachkraft auszuzahlen und eine Unterkunft zur Verfügung zu stellen. 
  • Bei den Unterkünften bitten wir zu beachten, dass diese über die Möglichkeit eines Internetzugangs verfügen.
Leistungen der Programmverantwortlichen:
  • Sämtliche Kosten für die vorbereitenden Trainings, für An- und Abreise, Versicherungen sowie für das Rahmenprogramm in Deutschland werden übernommen. 
  • Die Projektverantwortlichen stehen Ihnen jederzeit bei Fragen oder Problemen zur Verfügung.  
  • Die Vorauswahl, Telefoninterviews und das Matching der Bewerber/-innen werden von den erfahrenen Projektverantwortlichen durchgeführt, ebenso die 
  • Organisation des Programms, inkl. Sprachkurs und interkulturellem Training, der Abschlussveranstaltung sowie der (Zwischen-)Evaluationen.
Hospitierende:
  • Die iranischen Fachkräfte verfügen über einen Hochschulabschluss, Deutschkenntnisse auf B2-Niveau und erste Berufserfahrungen in den entsprechenden Branchen.
  • Die Hospitierenden werden in Absprache mit den Unternehmen so ausgewählt, dass ihre berufliche Qualifikation ideal zum Profil des Unternehmens passt.

Top