Mobilität und Migration

Seiltänzer
Grafik: d-signbureau/Matthias Schilling
Sprache ist ein wichtiger Schlüssel zur Integration von Zuwandernden. Sie bildet den Zugang für jeden, der eine andere Kultur kennenlernen oder sie verstehen will. Sie schafft Bildung und ermöglicht, dialogisch zu leben. Sprache und Mobilität ist folglich ein zentraler Aspekt der Spracharbeit des Goethe-Instituts.

Das Projekt Sprache und Mobilität entwickelt hierfür Angebote, lanciert Initiativen im Bereich Mobilität und Integration und versteht sich als Informationsschnittstelle zwischen den Goethe-Instituten weltweit. Das Goethe-Institut legt seinen Schwerpunkt auf zwei Kernkompetenzen:
  • sprachliche und interkulturelle Qualifizierung von Zuwandernden,
  • Information und Beratung bezüglich der Lebens- und Arbeitswelt in Deutschland.
Ein wichtiges Handlungsfeld sind Aktivitäten der Vorintegration und des Übergangsmanagements. Diese haben das Ziel, den Übergang zwischen vorintegrativen Sprachlern-, Informations- und Beratungsangeboten im Ausland und Angeboten zur sprachlichen Erstförderung sowie weiteren Integrationsmaßnahmen des Bundes in Deutschland zu optimieren. 

Angesichts der hohen Aktualität des Themas Migration von ausländischen Fach- und Führungskräften innerhalb und außerhalb Europas hat das Goethe-Institut sein Engagement im Bereich der beruflichen Mobilität verstärkt und sein Angebot erweitert.

Top