Brettspiel

Brettspiel Hans Hase © © Goethe-Institut Brettspiel Hans Hase © Goethe-Institut

Hans Hase - Das Brettspiel zum Lernprogramm

„Deutsch mit Hans Hase – im Kindergarten und Vorschule.“ Von Edit Morvai 

Brettspiele können im Fremdsprachenunterricht besonders gut zur Übung und Festigung von Lerninhalten eingesetzt werden. Sie bringen Abwechslung und Spannung in den Unterricht und schaffen eine aufgelockerte Stimmung. Da die meisten Spiele nach demselben Grundmuster funktionieren, muss der Spielverlauf nicht lange erklärt werden. Auf dem Startfeld geht es los und wenn ein Spieler im Ziel ankommt, gilt er als Gewinner. Das Spielbrett ist in Felder unterteilt. Durch Würfeln versucht man, die Felder, die Pech bedeuten, zu überspringen beziehungsweise auf den Feldern zu landen, die Glück bringen. Wichtig für den Sprachunterricht sind die Ereignisfelder, auf denen man eine Aufgabe lösen muss, um weiterziehen zu können.

Das Brettspiel „Hans Hase“ ist entwickelt worden, um die Lerninhalte des Programms „Deutsch mit Hans Hase – in Kindergarten und Vorschule“ am Ende des Kurses zu wiederholen oder nach einer längeren Pause aufzufrischen.

Das Spiel ist auch für ganze Kindergruppen geeignet. In diesem Fall spielen mehrere Kinder mit der gleichen Figur.
 

Brettspiel


 

Top