Vertagtes Erbe? (2018)

Vertagtes Erbe? Vertagtes Erbe? | Grafik: studio stg Das Symposium Vertagtes Erbe? erweiterte anhand von Fallbeispielen aus China, Lateinamerika, Ozeanien die Perspektive und Auseinandersetzung mit der Frage, wie Museen und Sammlungen mit der Perspektivenvielfalt umgehen müssen.

In der Diskussion über den Umgang mit kolonialem Erbe stehen unrechtmäßig angeeignete Objekte und Human Remains in europäischen Museen und Sammlungen sowie die Forderung nach deren Rückgabe im Vordergrund. In den Herkunftsländern stellen sich oft andere Fragen. Sie spiegeln die Reibung zwischen einer globalen Ökonomie und regional spezifischen Zuständen wider und lassen sich auf die koloniale Vergangenheit zurückzuführen. Vom 22. bis 23. November 2018 trafen internationale Museumsexpertinnen und –experten in den Museen Dahlem in Berlin aufeinander, um aus ihrer Praxis zu berichten und über das Verhältnis von Sammlungsgeschichten und Macht, über Restitution und Provenienz sowie über mögliche neue gemeinschaftliche Handlungsoptionen zu diskutieren.

 

Schlagworte:
Austausch, Koloniales Erbe, Restitution, Zukunft von Museen

Weitere Informationen:
Symposium „Vertagtes Erbe?“
Bericht über das Symposium

Partner:
Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Top