02.05.2019: Presseinladung zur Podiumsdiskussion des Goethe-Instituts und des British Council in Berlin
„Kultur in Zeiten der Unsicherheit“

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Journalistinnen und Journalisten,

in den Netzwerken des Goethe-Instituts und des British Council werden in vielen Ländern die Folgen von weltweit zunehmenden Krisen und Konflikten unmittelbar spürbar: Der Druck auf Zivilgesellschaften und ihre Akteure wächst, Freiräume für Dialog werden immer mehr eingeschränkt, wie etwa in China, Russland, Ägypten, aber auch innerhalb der Europäischen Union.
 

Welchen Beitrag leistet die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im Kontext von Gesellschaften im Umbruch inner- und außerhalb Europas? Wie kann sie zur Stärkung der Zivilgesellschaft beitragen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Goethe-Institut gemeinsam mit dem British Council bereits seit mehreren Jahren. Die Erkenntnisse einer gemeinsam im November 2018 veröffentlichten wissenschaftlichen Studie zum Wert von Kulturbeziehungen in Gesellschaften im Umbruch am Beispiel Ägyptens und der Ukraine werden nun in einer Podiumsdiskussion in Berlin vorgestellt und diskutiert. Neben Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, und Sir Ciarán Devane, CEO des British Council, sprechen Dina Makram-Ebeid, Professorin der American University in Kairo, und Solomiya Borshosh, stellvertretende Direktorin des Mystetskyi Arselan in Kiew. Moderiert wird die Veranstaltung von der freien Journalistin Gemma Pörzgen.

Wir würden uns freuen, Sie bei der Podiumsdiskussion „Kultur in Zeiten der Unsicherheit. Der Wert von Kulturbeziehungen in Gesellschaften im Umbruch“ am 14. Mai 2019 um 19 Uhr in der Mediothek des Goethe-Instituts Berlin (Neue Schönhauser Str. 20, 10178 Berlin) begrüßen zu dürfen.

Programm
19 – 20 Uhr: Anmeldung und Empfang
20 – 21.15 Uhr: Podiumsdiskussion: „Chancen und Herausforderungen der Stärkung von Gesellschaften im Umbruch im Rahmen der Auswärtigen Kultur und Bildungspolitik“
Mit: Sir Ciarán Devane (CEO, British Council), Johannes Ebert (Generalsekretär, Goethe-Institut), Dina Makram-Ebeid (Professorin, American University in Kairo) und Solomiya Borshosh (stv.Direktorin, Mystetskyi Arsenal Kiew)
Moderation: Gemma Pörzgen, freie Journalistin

21.15 – 22 Uhr: Anschließender Empfang und Ausklang

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Wir freuen uns über eine kurze Rückmeldung bezüglich Ihrer Teilnahme unter studien@goethe.de bis zum 10.05.2019. Bei Fragen können Sie sich gerne an selbige Mailadresse wenden.

Link zur Themenbroschüre „Kultur in Zeiten der Unsicherheit“: www.goethe.de/resources/files/pdf171/goethe_broschuerenreihe_cultural_relations_de_digital.pdf

Die Veranstaltung „Kultur in Zeiten der Unsicherheit. Der Wert von Kulturbeziehungen in Gesellschaften im Umbruch“ zur gleichnamigen 2019 veröffentlichten Themenbroschüre ist eine Kooperation vom Goethe-Institut und dem British Council. Die Studie für die Publikation wurde von der deutschen Hertie School of Governance und der englischen Open University durchgeführt.

Kontakt:

Hannah Cuvalo
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
hannah.cuvalo@goethe.de

Cornelia Hörtner
Projektreferentin
Strategie & Evaluation
Goethe-Institut Zentrale
Tel.: +49 89 159 21 687
cornelia.hoertner@goethe.de

 

Top