18.07.2019: Presseeinladung
Verleihung der Goethe-Medaille 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Goethe-Medaille 2019 wird an den deutsch-türkischen Schriftsteller Doğan Akhanlı, die in den USA lebende und im Iran geborene Künstlerin und Filmemacherin Shirin Neshat sowie an den mongolischen Verleger, Buchhändler und Publizisten Enkhbat Roozon verliehen. Die drei Persönlichkeiten haben sich in herausragender Weise für den internationalen Kulturaustausch engagiert. Mit ihren Arbeiten bewiesen sie besonderen Mut und setzten sich gegen politische und gesellschaftliche Widerstände durch. Das Thema der diesjährigen Preisverleihung heißt „Dichtung und Wahrheit“ und versteht sich als Plädoyer für mehr Genauigkeit, intensiveres Recherchieren und präziseres Denken.

Das Goethe-Institut lädt Sie herzlich ein zur

Verleihung der Goethe-Medaille 2019 an Doğan Akhanlı, Shirin Neshat und Enkhbat Roozon mit anschließendem Empfang,
Mittwoch, 28. August, 11 Uhr,
in der kleinen Weimarhalle, Unesco-Platz 1, 99423 Weimar.


Die Goethe-Medaille wird durch den Präsidenten des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann übergeben. Die Laudationes halten die Literaturkritikerin Insa Wilke (auf Doğan Akhanlı), die Kunstwissenschaftlerin und Kuratorin Britta Schmitz (auf Shirin Neshat) sowie Damian Miller, Dozent und Professor für Pädagogik und Psychologie (auf Enkhbat Roozon). Zur Preisverleihung 2019 dürfen zudem begrüßt werden: Peter Kleine, Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Benjamin-Immanuel Hoff, Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Thüringer Staatskanzlei, sowie Andreas Görgen, Leiter der Abteilung Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt.

Das Musikprogramm gestaltet ein Ensemble von vier Musikerinnen und Musikern der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, UNESCO-Lehrstuhl für Transcultural Music Studies. Unter Leitung von Peter Lell und Tiago de Oliveira Pinto wurden die Musikstücke eigens für die Preisverleihung 2019 komponiert.

Ihre Akkreditierung sowie die Anmeldung von Interviews erbitten wir über E-Mail an: smeierhenrich@t-online.de

In der Zeit vom 26. bis 28. August treten die Preisträgerin und Preisträger bei drei Veranstaltungen des Kunstfests Weimar auf. Nähere Informationen dazu unter: www.kunstfest-weimar.de

Informationen zur Goethe-Medaille und die Begründung der Preisvergabe 2019 finden Sie unter: www.goethe.de/pressemappen

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Susanne Meierhenrich
Pressebeauftragte „Goethe-Medaille“ des Goethe-Instituts

Die Goethe-Medaille wurde 1954 vom Vorstand des Goethe-Instituts gestiftet und 1975 von der Bundesrepublik Deutschland als offizielles Ehrenzeichen anerkannt. Seit der ersten Verleihung 1955 sind insgesamt 351 Persönlichkeiten aus 66 Ländern geehrt worden, darunter Daniel Barenboim, Pierre Bourdieu, David Cornwell alias John le Carré, Sir Ernst Gombrich, Lars Gustafsson, Ágnes Heller, Petros Markaris, Sir Karl Raimund Popper, Jorge Semprún, Robert Wilson, Neil MacGregor, Helen Wolff, Juri Andruchowytsch oder Irina Scherbakowa.

Der Kommission der Goethe-Medaille gehören an: Franziska Augstein (Journalistin, Süddeutsche Zeitung), Christina von Braun (Vorsitzende und Vertretung des Präsidiums, Kulturwissenschaftlerin, Humboldt-Universität zu Berlin), Meret Forster (Redaktionsleiterin Musik, BR-Klassik), Anselm Franke (Kurator, Leitung Bereich Bildende Kunst und Film, Haus der Kulturen der Welt), Ina Hartwig (Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Literaturkritikerin), Ursula von Keitz (Filmwissenschaftlerin, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf), Ulrich Khuon (Intendant, Deutsches Theater), Eva Menasse (Schriftstellerin), Elisabeth Ruge (Autorin, Verlegerin und Literaturagentin), Moritz Müller-Wirth (Journalist, Die Zeit); in Vertretung des Auswärtigen Amtes: Andreas Görgen (Leiter der Abteilung Kultur und Kommunikation Auswärtiges Amt); in Vertretung des Goethe-Instituts: Klaus-Dieter Lehmann (Präsident des Goethe-Instituts), Johannes Ebert (Generalsekretär des Goethe-Instituts).

Kontakt:

Susanne Meierhenrich
Pressebeauftragte „Goethe-Medaille“
des Goethe-Instituts
Tel.: +49 171 742 1717
smeierhenrich@t-online.de

Jessica Kraatz Magri
Pressesprecherin und
Leiterin Stabsbereich Kommunikation
Goethe-Institut e.V.
Tel.: +49 89 15921 249
jessica.kraatzmagri@goethe.de

www.goethe.de
www.goethe.de/goethe-medaille
#dichtungundwahrheit

 

Top