Deutsche Minderheiten
Best Practice

Sommerakademie © Anja Schwab/Goethe-Institut

Herbst- und Sommerakademien

Die Herbstakademie ist eine zweitägige Fortbildungs­veranstaltung für Deutschlehrkräfte aus der deutschen Minderheit in Polen. Zur einwöchigen Sommer­a­kademie reisen Deutschlehrkräfte aus Gebieten mit deutschen Minderheiten in Ost-, Südost- und Mittelosteuropa an.

Sommercamp Jugend bewegen © Nina Henkel/Goethe-Institut Moskau

Jugend bewegen, Europa gemeinsam gestalten!

80 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren aus 10 Ländern nehmen an einem zweiwöchigen internationalen Jugendcamp teil, das jährlich vom Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem ifa und dem nationalen Dach­verband der deutschen Minderheit durchgeführt wird. Die Jugendlichen lernen miteinander Deutsch und bearbeiten aktuelle Themen wie Meinungsfreiheit, Medienkompetenz, soziales Engagement, Umweltschutz, etc.

Fußball © Loredana La Rocca/Goethe-Institut

Förderung des Deutschlernens an den „Miro Deutsche Fußballschulen“

In den „Miro Deutsche Fußballschulen“ lernen die Spielerinnen und Spieler während des Trainings die deutsche Sprache. Das Goethe-Institut Krakau entwickelt die Lernmaterialien für die Niveaustufen A2-B1 und berät die Trainer.

Freunde vor Ort © Jörg Müller/Goethe-Institut

Freunde vor Ort

Das Projekt „Freunde vor Ort – Встреча с немецким“ richtet sich an Angehörige der russlanddeutschen Minderheit, die nicht im Einzugsgebiet eines Sprachlernzentrums leben und folglich nicht von anderen Fördermöglichkeiten des Goethe-Instituts Gebrauch machen können. Am Projekt können sowohl Schulen als auch Begegnungszentren teilnehmen.

2018 World Cup © Getty Images: Caspar Benson

Fußballaktionstage „Deutsch und Fußball“

Die Fußballaktionstage sind informelle Veranstaltungen an Schulen, die die Fächer Deutsch und Sport verbinden. Ein Fußballaktionstag findet in der Sporthalle einer Schule statt und beinhaltet meist ein Fußballtraining und eine Sprachanimationsstunde auf Deutsch zum Thema „Fußball“.

Mobile Reporting © Katrin Litschko/Goethe-Institut Bratislava

Mobile Reporting

Anhand von Best-Practice-Beispielen aus deutschen Medien erhalten Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Gestaltungs- und Erzählmöglichkeiten, die Mobile Reporting birgt. Die Schülerinnen und Schüler werden danach selbst aktiv. Sie überlegen sich ein Konzept für ihre eigene Mobile-Reporting-Geschichte und setzen sie in Zweiergruppen mit dem eigenen Smartphone um.

Spurensuche in Lwiw. Kennenlernspiel | Foto: Lisa Hermsen / Goethe-Institut © Lisa Hermsen/Goethe-Institut

Deutsche Spuren in der Ukraine (App)

Das Projekt „Deutsche Spuren“ erzählt über die enge Verbindung der deutschen Kultur und Sprache zu den verschiedenen sehenswerten Orten weltweit. In der Ukraine enthüllt es die Geheimnisse von 42 Orten – 22 davon sind in Kiew und 20 weitere Orte liegen in verschiedenen ukrainischen Städten.

Buch © pixabay/comfrik

Jugendliteratur Plus

Das Projekt „Jugendliteratur Plus“ richtet sich vor allem an Deutschlehrkräfte, die an den Begegnungszentren der deutschen Minderheit tätig sind. Die Teilnehmenden des Projektes bekommen für den Sommer eine spannende Lektüre, im Herbst neue Ideen für den Deutschunterricht und die Gelegenheit, an einem neuen Wettbewerbsformat teilzunehmen. 

BKD Konferenzen © Bernhard Ludewig/Goethe-Institut

Planspielmaterialien „Gemeinsam ans Ziel"

Vertreter von Minderheiten einer fiktiven Stadt treffen sich, um die Teilnahme an einem Wettbewerb des Europarates zu diskutieren. Als Preis des Wettbewerbs winkt der Bau eines „Hauses der Minderheiten“. Die Teilnehmenden erlernen und erleben auf diese Weise die jeweiligen Entscheidungs­abläufe. Reale Prozesse werden durchschaubarer und damit zugänglicher.

Jugendliche im Goethe-Haus © Dietmar Falk (mit freundlicher Genehmigung des Goethe-Haus Frankfurt)

Buch-Selfie: Wettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene

Um die Leseinteressen der Jugendlichen und jungen Leute an den Zentren der deutschen Minderheiten herauszufinden, hat das Goethe-Institut Ukraine den Wettbewerb „Buch-Selfie“ initiiert, in dem die Teilnehmenden selbst Videos mithilfe ihrer Smartphones aufnehmen.

Mit Deutsch auf Tour © Goethe-Institut

Mit Deutsch auf Tour

Mit dem Projekt „Mit Deutsch auf Tour“ in der Ukraine erreichen die Sprachassistenten des Goethe-Instituts Angehörige der deutschen Minderheit in kleinen Ortschaften und ländlichen Gebieten mit eigenen Projektideen, die sie im Team präsentieren. Außerdem erkunden sie auf ihren Reisen das Alltagsleben und die Kultur der deutschen Minderheit in unterschiedlichen Orten und machen gleichzeitig Werbung für Deutsch.