Jugendbegegnung
Jugendaustausch-Programm

Gruppe Jugendlicher in einem Aufnahmestudio © Dietmar Falk

Mit dem „Jugendaustausch-Programm“ fördern Goethe-Institut und Auswärtiges Amt gemeinsam deutsche Minderheiten in Osteuropa und Zentralasien. Das Programm bietet Jugendlichen aus den deutschen Minderheiten zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit, sich und ihre Lebensbedingungen, ihre Geschichte, ihre Hoffnungen besser kennen zu lernen. Damit unterstützt das Goethe-Institut sie in ihrer Identitätsbildung.

Mit dem „Jugendaustausch-Programm“ fördern Goethe-Institut und Auswärtiges Amt gemeinsam deutsche Minderheiten in Osteuropa und Zentralasien. Das Programm bietet Jugendlichen aus den deutschen Minderheiten zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit, sich und ihre Lebensbedingungen, ihre Geschichte, ihre Hoffnungen besser kennen zu lernen. Damit unterstützt das Goethe-Institut sie in ihrer Identitätsbildung.

Projektorientierung

Die Jugendlichen erarbeiten vor dem Austausch ein Projekt, das sie während der Begegnung präsentieren.Sie beschäftigen sich mit der Geschichte, Kultur und Gegenwart der deutschen Minderheit als Brücke zwischen den zwei Ländern. Die Projektaufgabe sensibilisiert die Jugendlichen interkulturell und erweitert ihre Sprach- und Landeskundekenntnisse.

Deutschlandbesuch

Die Jugendlichen nehmen an einer projektorientierten Jugendbegegnung in Deutschland teil. Sie erweitern ihr Wissen durch Erkundungsgänge, Recherchen, Suchaufgaben und Infogespräche. Außerdem können sie Deutschland durch Exkursionen und kulturelle Veranstaltungen kennen lernen.