Für Hospitierende
Iran-Horizonte

Iran-Horizonte: Für Hospitierende Foto: GaudiLab / Shutterstock.com

 
Die Bewerbungsphase für den Projektdurchgang 2019 ist abgeschlossen!
 

Wie geht es weiter?

Auch in diesem Jahr haben uns sehr viele Bewerbungen erreicht.
In den nächsten Tagen werden wir die Bewerbungen sichten und Sie um die Zusendung von Unterlagen bitten, sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen.

Telefoninterview


Sofern Ihre Unterlagen vollständig bei uns eingegangen sind und von uns geprüft wurden, werden wir einen Termin für ein kurzes Telefonat mit Ihnen vereinbaren.

Matching

Anschließend versuchen wir, ein Unternehmen zu finden, das zu Ihrem Profil passt.

Zusage/ Hospitation

Nach der erfolgreichen Suche eines passenden Unternehmens reisen Sie im Herbst zunächst für einen vorbereitenden Sprachkurs und ein interkulturelles Training nach Berlin. Danach beginnt die achtwöchige Hospitation im Unternehmen.

Die Teilnahme am Projekt „Iran-Horizonte“ bietet Ihnen

  • die Bildung eines interessanten beruflichen Netzwerks,
  • einen Austausch von Fachkenntnissen und Erfahrungen,
  • Einblicke in die Arbeitsweise deutscher Unternehmen,
  • Auslandserfahrung und Erwerb interkultureller Kompetenzen,
  • die Verbesserung Ihrer Deutschkenntnisse insbesondere im beruflichen Kontext.

Ablauf des Programms

  • 30. April 2019: Bewerbungsschluss für Hospitierende
  • Juni/Juli 2019: Vorauswahl und Matching
  • 31. August 2019: Anreise nach Berlin, Beginn des vorbereitenden Sprachkurses und des interkulturellen Trainings
  • 10. September 2019: Beginn der Hospitation
  • Anfang November 2018: Abschlussveranstaltung in Berlin
Die Zeitangaben sind vorläufig und werden stetig aktualisiert.
Die Erteilung der Visa obliegt der Deutschen Botschaft Teheran.
Die Programmverantwortlichen haben auf die Entscheidung keinen Einfluss.

Wir müssen darauf hinweisen, dass das Hospitationsprogramm keine Vermittlung von Arbeitsstellen in Deutschland oder eine berufliche Ausbildung darstellt!

Rahmenbedingungen

  • Sie verfügen über einen Hochschulabschluss, Deutschkenntnisse auf B2-Niveau und erste Berufserfahrungen in Ihrer Branche.
  • Sie werden in Absprache mit den Unternehmen so ausgewählt, dass Ihre berufliche Qualifikation ideal zum Profil des Unternehmens passt.
  • Sie erhalten im Rahmen des Programms vor Beginn der Hospitation einen vorbereitenden Sprachkurs sowie ein interkulturelles Training in Berlin (Deutschland).
  • Sämtliche Kosten für die vorbereitenden Trainings, für An- und Abreise, Versicherungen sowie für das Rahmenprogramm in Deutschland werden in Form eines Stipendiums übernommen.
  • Die Projektverantwortlichen stehen Ihnen jederzeit bei Fragen oder Problemen zur Verfügung.
  • Der Bewerbungsprozess wird von den erfahrenen Projektverantwortlichen durchgeführt, ebenso die
  • Organisation des Programms, inkl. Sprachkurs und interkulturellem Training, der Abschlussveranstaltung sowie der (Zwischen-)Evaluationen.
  • Bisherige Tätigkeitsschwerpunkte der Unternehmen lagen im MINT-Bereich, es haben aber auch schon Hospitationen in Kanzleien oder Arztpraxen stattgefunden.
  • Die Unternehmen stellen eine Unterkunft für die Hospitierenden sowie einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in Höhe von insgesamt 1.500 Euro.