Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Sprachkenntnisse nachweisen
Deutschprüfungen für den Beruf

Sprachkenntnisse nachweisen | Deutschprüfungen für den Beruf
©adobe.stock

Der berufliche Kontext als inhaltliche Komponente von Deutschprüfungen ist in den letzten Jahren immer bedeutender geworden. Den Anstoß gaben vor allem Unternehmen, die sich Tests wünschten, die die Sprachkompetenz nicht für den Alltag sondern speziell für das Berufsleben bescheinigen. Einige dieser Tests bewähren sich bereits in der Praxis.

Von Katja Hanke

Anfangs waren es vor allem deutsche Unternehmen mit Niederlassungen im Ausland, die eine neue Art von Deutschtests nachfragten – Tests mit einem Schwerpunkt auf die sprachlichen Fähigkeiten im beruflichen Kontext. Damit wollten die Unternehmen sicherstellen, dass sich ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Deutschkenntnissen bei einem Aufenthalt in Deutschland nicht nur im Alltag sprachlich zurechtfinden sondern vor allem bei der Arbeit im Unternehmen. Durch den Zuzug von hunderttausenden Migranten und Geflüchteten seit 2015 ist die Nachfrage nach dieser Art von Deutschtests mittlerweile innerhalb Deutschlands sogar größer als im Ausland. Unternehmen hoffen, dass die Migranten und Geflüchteten die vielen unbesetzten Stellen und Ausbildungsplätze füllen werden. Allerdings müssen sie dafür nicht nur die fachlichen Voraussetzungen erfüllen sondern auch ausreichende Deutschkenntnisse für den angestrebten Beruf nachweisen können.
 

Fachspezifische vs. berufsorientierte Tests

Es gibt zwei Arten von Prüfungen, die die Sprachfähigkeiten im beruflichen Kontext bescheinigen: fachspezifische und berufsorientierte Tests. Fachspezifische Sprachprüfungen legen einen großen Wert auf Fachwissen. Das drückt sich im Wortschatz und in den sprachlichen Strukturen aus. Es gibt sie bereits für Berufe in der Medizin und in der Pflege. „Diese Prüfungen sind inhaltlich oft anspruchsvoll“, sagt Michaela Perlmann-Balme, Referentin für Sprachprüfungsentwicklung am Goethe-Institut. „Man braucht dazu Lehrkräfte, die Inhalte verstehen und auch Prüfende, die vom Fach sind.“ Daher seien fachspezifische Tests nicht so verbreitet wie berufsübergreifende Tests mit allgemeinen Situationen aus dem Berufsleben, so Perlmann-Balme.

Diese werden berufsorientierte oder berufsbezogene Tests genannt. Sie prüfen Alltagssprache in beruflichen Situationen, also zum Beispiel Redemittel, die für viele Berufsgruppen wichtig sind. Berufsorientierte Tests sind zum Beispiel das DSD I PRO, telc Deutsch Beruf oder der Goethe-Test PRO.
 

Goethe-Test PRO – schnell und flexibel

Der berufsorientierte Test des Goethe-Institutes ist computerbasiert. Er wird online auf der Lernplattform Moodle am Computer, Laptop oder Tablet an einem Prüfungszentrum des Goethe-Instituts durchgeführt. Nach 60 bis 90 Minuten, die es in der Regel dauert, den Test abzulegen, ist das Ergebnis als digitales Zeugnis abrufbar. Der Test ist adaptiv und deckt alle Niveaustufen von A1 bis C2 ab. Das bedeutet: Alle Teilnehmenden beginnen mit einer Aufgabe auf mittlerem Niveau. Je nachdem, wie sie diese Aufgabe lösen, wird die nachfolgende Aufgabe dann schwerer oder einfacher. Ein Algorithmus spielt sie angepasst an das sprachliche Niveau der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus, bis eine valide Aussage über das Sprachniveau getroffen werden kann. „Der Test ist ein schnelles, zuverlässiges und flexibel einsetzbares Instrument, um die Fertigkeiten Hören und Lesen im Berufskontext zu testen“, sagt Katharina Klein, Referentin für Prüfungen am Goethe-Institut. Die Ergebnisse werden automatisch ausgewertet und das Ergebnis liegt direkt im Anschluss vor. Ein großer Vorteil: Teilnehmende können nicht durchfallen, da sich der Test individuell auf das jeweilige Sprachniveau einstellt.
 
Goethe-Test Pro Video Still
© Goethe-Institut

 
Der Goethe-Test PRO ist auf die Kommunikation im Berufsleben, zum Beispiel im Büro, ausgerichtet. Typische Situationen, die im Test thematisiert werden, sind Bestellungen, Besprechungen, Bewerbungen, Terminvereinbarungen, Pausengespräche oder kommunikative Situationen mit Vorgesetzten, mit Kolleginnen und Kollegen oder Dienstleistern. „Teilnehmende lesen beispielsweise eine geschäftliche E-Mail-Korrespondenz, in der es um eine Terminvereinbarung geht und bearbeiten dazu Multiple-Choice-Aufgaben, beantworten Verständnisfragen zu Stellenanzeigen oder hören einen Kurzvortag zu einem beruflichen Thema mit anschließenden Aufgaben zum Gehörten“, erläutert Klein. „Alle acht Aufgabentypen können Interessenten in der Demo-Version kennenlernen, die als Vorbereitung auf den Goethe-Test PRO dient.“

 

Prüfen direkt im Unternehmen

Da der Goethe-Test PRO über die Lernplattform Moodle läuft, ist der Testort flexibel. Einzelkunden, die sich zum Beispiel bewerben möchten und schnell einen Sprachnachweis brauchen, können ihn weltweit in Goethe-Instituten oder bei Prüfungskooperationspartnern ablegen. Das Ergebnis inklusive Zeugnis (…) liegt direkt im Anschluss vor. Unternehmen im Ausland oder Inland können den Test in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Goethe-Institut nach erfolgreicher Schulung selbst durchführen und die Deutschkenntnisse von Bewerbern oder Mitarbeitern sofort prüfen.

Die Fragen waren klar und die Tatsache, dass wir das Ergebnis direkt nach dem Test erhalten konnten, hat mir besonders gut gefallen.

Femke Andringa, Niederlande


 
An berufsbildenden Schulen im Ausland wird der Test bereits eingesetzt – so zum Beispiel an den ROC-Schulen in den Niederlanden. Dort weisen Berufsanfängerinnen und -anfänger verschiedener Fachrichtungen am Ende ihrer Berufsschulzeit ihre Deutschkenntnisse mit dem Goethe-Test PRO nach – ergänzt um die Module schriftliche und mündliche Kommunikation, die relevante Aufgaben für den jeweiligen Beruf enthalten.

Rückmeldungen von Prüfungsteilnehmenden bestätigen den erfolgreichen Einsatz:

Mit dem Zeugnis kann ich in der Zukunft zeigen, dass ich ziemlich gut in Deutsch bin. Ich kann mit deutschen Mitarbeitern arbeiten oder mit Menschen aus Deutschland telefonieren. Dass ist sehr schön, weil ich in einem technischen Betrieb arbeite.

Marc Verweij, Niederlande

 

telc Deutsch Beruf nach Integrationskursen

Sprachprüfungen für Zuwanderer in Deutschland bietet die telc GmbH, die zum Deutschen Volkshochschul-Verband gehört. Die berufliche Integration von Zuwanderern ist eines der zentralen Anliegen des Unternehmens und somit gibt es von telc fachspezifische Tests für Pflege- und Medizinberufe sowie berufsorientierte Tests auf unterschiedlichen Niveaus.

Die telc Deutsch Beruf-Prüfungen gibt es für die Niveaustufen A2+, B1+, B1-B2, B2+, B2-C1 und C1. telc Deutsch B1-B2 Beruf wird seit zwei Jahren als Abschlusstest der berufsbezogenen Sprachkurse, die viele Zuwanderer nach einem Integrationskurs besuchen, eingesetzt. Sie sind aufgebaut wie der Deutsch-Test für Zuwanderer A2-B1, den jedes Jahr zehntausende Zuwanderer am Ende der Integrationskurse ablegen. Sie bestehen aus den Prüfungsteilen Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen und dem Teil Sprachbausteine, der Wortschatz und Grammatik abfragt. Der Fokus der Prüfungen liegt auf berufsübergreifenden Situationen wie zum Beispiel Bewerbung, Bearbeitung von Angeboten, Anfragen und Reklamationen oder Small Talk mit Kolleginnen und Kollegen.
 
 

DSD I PRO – Deutschprüfung für Jugendliche

Angelehnt an das Deutsche Sprachdiplom I (DSD I) hat die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) eine berufsorientierte Prüfung für Jugendliche ab 16 Jahren entwickelt: das DSD I PRO der Kultusministerkonferenz. Die Prüfung richtet sich an Jugendliche, die in einem deutschsprachigen Unternehmen arbeiten oder eine duale Ausbildung beginnen möchten. Sie wird nicht nur im Ausland, sondern auch innerhalb Deutschlands an Berufsschulen eingesetzt. Denn dort besuchen viele junge Geflüchtete und Migranten speziellen Förderklassen, in denen sie sich sprachlich auf eine Ausbildung vorbereiten. Am Ende der Förderklassen – oft noch bevor sie sich für einen bestimmte Ausbildung entscheiden – legen sie das DSD I PRO ab.
 
Wie das allgemeinsprachliche DSD I prüft auch die berufsorientierte Variante die vier Fertigkeiten Leseverstehen, Hörverstehen, Schriftliche und Mündliche Kommunikation. „Der große Unterschied zum DSD I sind die Inhalte und andere Schwerpunktsetzungen bei den Sprachhandlungen“, sagt Dr. Wassilios Klein von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. „Während sich das DSD I an eine jüngere Zielgruppe richtet und sich die Themen um Familie, Freizeit und Schule drehen, geht es in den Aufgaben des DSD I PRO um verschiedene Berufe, die Berufswahl, die berufliche Zukunft oder Praktika.“ Ein Beispiel: Nachdem die Jugendlichen im Prüfungsteil Mündliche Kommunikation ein Gespräch über sich selbst im Stil eines Vorstellungsgesprächs bestritten haben, präsentieren sie ein berufsbezogenes Thema in einem Vortrag, den sie zu Hause vorbereitet haben. Die Jugendlichen stellen zum Beispiel eine Firma oder ihren Wunschberuf vor oder berichten vom Praktikum in einem Betrieb.
 

Auf dem Weg in die duale Ausbildung

Obwohl die Prüfung für die Kompetenzstufen A2 und B1 skaliert ist, sei das Zielniveau aber B1, so Klein. „Die Jugendlichen beginnen ihre Ausbildung auf B1 und erreichen idealerweise während der Ausbildung B2.“ Dazu seien ausbildungsbegleitende Deutschkurse erforderlich. Abgelegt wird das DSD I PRO – wie andere schulische Prüfungen – ein Mal im Jahr.  „Wir hören oft, dass es Schülerinnen und Schülern aufgrund des DSD I PRO gelungen ist, eine Ausbildungsstelle zu finden“, sagt Wassilios Klein  und fügt hinzu, dass die Prüfung von Unternehmerverbänden und Industrie- und Handelskammern anerkannt ist. „Berufsorientierende Prüfungen sind sehr motivierend“, meint Klein. „Die Jugendlichen sehen, dass sie etwas lernen, das sie wirklich brauchen, vor allem 16- oder 17-Jährige, die kurz vor einer Ausbildung stehen.“

Top