Sprache, Landeskunde und kulturelles Lernen
Landeskunde

Bundestag Berlin Kuppel Foto: Getty Images/ Andreas Herpens

Sprache, Landeskunde und kulturelles Lernen (L 2.3 K)

Blended Learning Fortbildung
Goethe-Institut Berlin
Beginn der Onlinephase: 08.06.2020
Präsenzphase: 28.06.–11.07.2020
Sprachliche Voraussetzung: ab B2

Sie unterrichten Deutsch als Fremdsprache und interessieren sich dafür, wie Sie in Ihrem Unterricht ein aktuelles Bild von Deutschland und den Themen vermitteln können, die die Menschen in Deutschland bewegen? Außerdem möchten Sie wissen, wie landeskundliches und kulturbezogenes Lernen beständiges Ziel im Unterricht sein kann?

Unser Fortbildungsangebot

Diese Landeskunde- Fortbildung im Blended-Learning Format verfolgt die Frage, wie landeskundliches und kulturbezogenes Lernen im Sprachunterricht trotz eines vollen Lehrplans schon auf den unteren Niveaustufen angestoßen werden kann.

Die Schwerpunkte der Fortbildung sind: 
  • Deutschland erleben und das eigene Verständnis von Kultur sowie die Wahrnehmung von Bildern und Diskursen in Deutschland reflektieren,
  • verschiedene Ansätze für die Vermittlung von Landeskunde kennen lernen und erleben, welche Möglichkeiten mit dem kulturwissenschaftlichen Ansatz hinzukommen,
  • verschiedene Lehrwerke analysieren und den Landeskundeansatz, den sie verfolgen, kritisch hinterfragen,
  • aktuelle Lernmaterialien und Medien für verschiedene Zielgruppen kennen lernen,
  • Aufgaben und Arbeitsformen (z.B. Recherchen, Web-Projekte usw.) zum Erreichen von landeskundlichen und kulturbezogenen Lernzielen erkunden und erfahren, wie diese für untere Lernniveaus erstellt werden können,
  • die Durchführung von landeskundlichen Unterrichtssequenzen simulieren und sich darüber mit Kolleginnen und Kollegen austauschen,
  • ein Praxiserkundungsprojekt durchführen und dabei etwas Neues im eigenen Unterricht ausprobieren. 
Die Fortbildung Sprache, Landeskunde und kulturelles Lernen
  • ist eine international zusammengesetzte Fortbildung für 20 DaF-Lehrkräfte.
  • umfasst insgesamt 80 Fortbildungsstunden in Präsenz und 15 Stunden online.
  • setzt an den Interessen und den Bedürfnissen von DaF-Lehrenden an, die sich systematisch mit der Vermittlung landeskundlicher Inhalte beschäftigen möchten.
  • ist praxisorientiert und zeigt Ihnen Transfermöglichkeiten in Ihre eigene berufliche Praxis auf.
  • bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Portfolio zu erarbeiten; im Rahmen dieser Portfolioarbeit widmen Sie sich nach Ihrer Rückkehr in den Unterricht vertiefend einem Thema, das Sie in der Fortbildung für sich entdeckt haben. Diese Portfolio-Arbeit wird in Verbindung mit der Fortbildung mit 3 ECTS durch das Institut für Deutsch als Fremdsprache der Ludwig-Maximilian-Universität offiziell anerkannt. (Preis 150,- €)
Voraussetzungen
  • Deutschkenntnisse auf mind. B2-Niveau
  • Interesse an Austausch und eigenständiger Arbeit in heterogen zusammengesetzten Gruppen
  • Internetzugang
  • Bereitschaft sich auf der Lernplattform auszutauschen

Details zu dieser Fortbildung

Die zweiwöchigen Landeskunde-Fortbildungen führen Sie in eine deutsche Stadt und Region, in die Sie eintauchen und die Sie mit ihren vielen Facetten kennenlernen werden. Sie erwerben aktuelle Kenntnisse über die Gesellschaft, die Geografie und Geschichte der Stadt, über Politik, Wirtschaft und Kultur. Sie beobachten die Verhaltens- und Denkweisen der Menschen und entdecken Ihre eigenen Wahrnehmungsmuster und Verhaltensweisen im Kontakt mit der Stadt und ihren Menschen.

Jede Fortbildung geht darüber hinaus einem Rahmenthema nach, das Stadt und Menschen in besonderer Weise prägt; dieses erarbeiten Sie sich selbst durch Erkundungen und Recherchen, durch Gespräche mit Expertinnen und Experten, im Rahmen von Vorträgen und Besuchen bei Institutionen und Kultureinrichtungen.

Ziele

  • Sie bauen themenspezifische, landeskundliche Kenntnisse und kulturbezogene Fähigkeiten auf
  • Sie erweitern Ihre Fähigkeit zu selbstständiger Informationsbeschaffung, Problemlösungs- und Präsentationskompetenz
  • Sie knüpfen oder vertiefen Kontakte zu Institutionen, Partnern und Kollegen
  • Sie entwickeln eine Vorstellung davon, was Sie selbst unter „Kultur“ verstehen
  • Sie lernen durch eigenes Erleben aktuelle Ansätze der Landeskundevermittlung kennen
  • Sie kennen themenspezifische, landeskundliche Lernziele, Lernaktivitäten und Lernmaterialien, die für Ihre eigene Zielgruppe relevant sind
  • Sie erstellen ein Lernmaterialpaket
  • Sie erstellen und präsentieren eine Didaktisierung zu einem thematisch passenden, landeskundlichen Lernziel für Ihre eigene Lerngruppe
  • Sie wissen, wie und wo Sie sich über landeskundliche Informationen auf dem Laufenden halten können

Diese Fortbildung kombiniert Online- und Präsenzphasen.

Onlinephasen

Onlinephase 1

Beginn: 3 Wochen vor der Präsenzphase der Fortbildung in Deutschland
Dauer: 2 Wochen

Onlinephase 2

Beginn: wird in der Präsenzphase bekannt gegeben
Dauer: 1 Woche

Dauer der Online-Phasen insgesamt: 3 Wochen
Arbeitsaufwand: circa 5 Stunden pro Woche, insgesamt 15 Stunden

Präsenzphase

Dauer: 2 Wochen, Arbeitsaufwand 80 Stunden 
Zeiten in der Regel Montag bis Freitag ganztägig, in einem Rahmen von 9:00 bis 18:00 Uhr
Anreise Sonntag vor dem 1. Fortbildungstag, Abreise Samstag nach dem letzten Fortbildungstag

Leistungsumfang Präsenzphase

Die Präsenzfortbildung umfasst ein strukturiertes Programm an den Werktagen, das unter Berücksichtigung Ihrer Erfahrungen und Wünsche zusammengestellt wird.

Enthalten ist:
  • ein fachlicher Beitrag eines Experten / einer Expertin oder Vertreters/Vertreterin einer Institution
  • eine Themenrecherche
  • eine Stadtführung oder eine Stadterkundung
  • ein kultureller Rahmenprogrammpunkt, z.B. Theater, Kino, Konzert, Ausstellung, gesellige Veranstaltung pro Woche
  • eine Exkursion am Wochenende

Inklusive

  • Teilnahmebestätigung
  • alle Fortbildungsunterlagen
  • Freizeitempfehlungen
  • Nahverkehr am Fortbildungsort
  • Kranken-1, Unfall- und Haftpflichtversicherung für die Dauer der Fortbildung
  • Rücktransportversicherung für den Krankheitsfall.
Unsere Kurse werden am angegeben Standort zumeist in den Goethe-Instituten durchgeführt, manchmal aber auch in externen Tagungsstätten. Für die Teilnehmenden sind Unterkünfte vorgesehen, die von der Tagungsstätte aus entweder fußläufig oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.

In dieser Fortbildung sind Sie bei privaten Gastgeber*innen untergebracht. Informationen zur Unterbringung in einer privaten Unterkunft:
  • Einzelzimmer inkl. Frühstück
  • Mitbenutzung von Küche und Badezimmer
  • Bettwäsche und Handtücher werden gestellt
  • TV- und Internetnutzung nach Absprache
  • Nichtraucher
  • funktionale Möblierung
  • keine Parkplätze
  • Nutzung von Waschmaschine/Trockner nach Absprache
  • Endreinigung
  • Öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe

Die Ausstattung bei privaten Gastgeber*innen variiert.

Check-in und Check-out nach Vereinbarung.

Verpflegung

  • tägliches Frühstück
  • Mittagessen an den Kurstagen (entweder für alle TN gemeinsam organisiert, in Form eines Lunchpakets an Ausflugstagen oder individuell eingenommen; nicht an Samstagen und Sonntagen) 

Zusätzlich für Stipendiatinnen und Stipendiaten aus bestimmten Ländern 1

Unterhalt
Das Goethe-Institut gewährt Stipendiat*innen aus bestimmten Ländern einen Unterhaltszuschuss für die zweite Mahlzeit und die Mahlzeiten am Wochenende.

Reisekosten
Das Goethe-Institut gewährt außerdem Stipendiat*innen aus einigen Ländern einen Reisekostenzuschuss oder eine Reisekostenerstattung. Bitte informieren Sie sich über die für Sie gültigen Bedingungen bei Ihrem Goethe-Institut bzw. der Deutschen Botschaft Ihres Landes, falls es in Ihrem Land kein Goethe-Institut gibt.


1) Gilt für alle Präsenzangebote (Sprachkurse und Fortbildungen)

Anmeldung und Bewerbung

Buchung

Sie können sich direkt beim Goethe-Institut anmelden, wenn Sie die Gebühr für die Fortbildung selbst bezahlen.

Stipendium

Informationen und Bewerbungsunterlagen