Coding in der Lehrerfortbildung
Ideen für den CLIL-Unterricht

Coding Workshop bei Science on Stage Foto: Florian Schulte


Roboter, automatisch gießende Gießkannen und Temperaturhandschuhe – die gemeinnützige Bildungsinitiative Science on Stage Deutschland e.V. gibt in der Broschüre „Coding im MINT-Unterricht“ praktische Tipps für Lehrkräfte.

Die gemeinnützige Bildungsinitiative Science on Stage Deutschland e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, MINT-Lehrkräfte in ihrer beruflichen Weiterbildung zu fördern. Unter dem Motto ‚von Lehrkräften für Lehrkräfte‘ werden regelmäßig Fortbildungen sowie Unterrichtsmaterial in mehreren Sprachen angeboten. Die Angebote sind kostenfrei.

In der neuen Publikation Coding im MINT-Unterricht werden Lehrkräfte von der Grundschule bis zur Oberstufe mit einfachen Aufgaben und Tipps für das Programmieren in naturwissenschaftlichen Fächern fit gemacht. So bauen sie zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern Schritt für Schritt einen Roboter, der Stauseen reinigt, programmieren eine Gießkanne, damit sie automatisch gießt oder entwickeln einen Handschuh, mit dem sich die Temperatur messen lässt. Zum Einsatz kommen dabei verschiedene Mikrocontroller wie Arduino, Raspberry Pi, Calliope mini und BBC micro:bit oder Lego Mindstorms. Schnell sichtbare Erfolge fördern dabei den Spaß und die Motivation am Thema und machen Lust auf mehr. Die Broschüre zeigt: Programmieren kann jeder und man muss kein IT-Experte sein, um als MINT- oder Sprachlehrkraft mit den Schülerinnen und Schülern zu coden.

Die Materialien, die in den Unterrichtseinheiten der Broschüre verwendet werden, sind kostengünstig zu erwerben. Lehrkräfte, die darüber hinaus für den Wettbewerb der European Code League ein eigenes Coding-Projekt einreichen möchten, können bei Science on Stage eine Förderung bis zu 150 Euro für Materialkosten beantragen.

Die Broschüre kann kostenlos auf Deutsch und Englisch als Printversion bestellt oder als PDF heruntergeladen werden.