Aserbaidschan

 


Das Goethe-Institut Georgien veranstaltete mit Unterstützung des armenischen Bildungsministeriums, des armenischen Deutschlehrerverbandes, der Deutschen Botschaft und der deutschen Bildungspartner in Armenien die Auswahl von zwei Schülern, die als Repräsentanten Armeniens zur Internationalen Deutscholympiade nach Berlin fahren durften. Die Kandidatenrunde bestand aus den Finalisten der Nationalen Deutscholympiade, die folgende Bedingungen erfüllten:die zu den Geburtsjahrgängen 1997 bis 2002 gehören,
die nicht länger als sechs Monate hintereinander in einem deutschsprachigen Land gelebt haben, die nicht an deutschen Auslands- und Privatschulen lernen, an denen Unterrichts und Kommunikationssprache vorwiegend Deutsch ist, die am 17.-30.07.2016 nach Deutschland reisen konnten (und an diesem Termin nicht an den nationalen Aufnahmeprüfungen teilnehmen mussten) und wollten, die das Einverständnis ihrer Eltern mitbringen (notwendig nur für Schüler, die noch nicht 16 Jahre alt sind).

Folgende Aktivitäten fanden statt:

Schriftliche Prüfung: Die Auswahl fand mit Hilfe einer B1-Sprachprüfung für Jugendliche statt. Die Prüfung
dokumentierte die Fähigkeit zur selbstständigen Sprachverwendung.
Mündliche Vorrunde: an der mündlichen Prüfung nahmen die 8 besten SchülerInnen nach der Punktezahl der
schriftlichen Prüfung teil.
Die mündliche Prüfung wurde von einer Jury bewertet, die aus Vertretern des Goethe-Instituts, der
Botschaft, des Bildungsministeriums, des ADV, des DAAD und der ZfA bestand.

Höhepunkte:

Alle Finalisten der Nationalen Deutscholympiade waren eingeladen, an einem deutschen Sommercamp am Sewansee vom 17.-23.Juli teilzunehmen.
Alle DeutschlehrerInnen der Finalisten der Nationalen Deutscholympiade waren eingeladen, an einem deutschen Sommercamp am Sewansee vom 24.-30.Juli teilzunehmen.