Kraftklub
Alles wegen dir

Songtext

Es ist Montagmorgen, 7 Uhr.
Ein neuer Tag beginnt.
Stehe auf, zieh mich an,
Augenringe bis zum Kinn.
Aber irgendwas ist anders.
Warum bin ich gut gelaunt?
Draußen regnet es in Strömen
und ich steh stundenlang im Stau.
Was ist mit mir los?
Sonst eher ein Misanthrop,
heute bin ich sogar froh
über die Leute im Büro.
Ich würde gerne weiter alles scheiße finden,
dabei kann ich nicht.
Ich fand das vorher besser,
ich war gerne angepisst.

Refrain:
Doch ich kann, doch ich kann
nichts dafür, nichts dafür,
das ist alles, alles wegen dir, wegen dir.
Und es liegt, und es liegt
nicht an mir, nicht an mir,
das ist alles, das ist alles
wegen dir.
Das ist alles wegen dir, wegen dir,
wegen dir, wegen dir,
wegen dir.
Ich kann mich nicht konzentrieren
wegen dir, wegen dir,
wegen dir, wegen dir.
Ich muss alle drei Sekunden
Facebook aktualisieren
wegen dir.

Auf einmal ist die Stadt wunderhübsch
mit ihren Platten aus Beton.
Selbst was im Radio kommt,
gar nicht so kacke wie sonst.
Sogar irgendwie ganz gut
der neue Song von Beyoncé,
selbst die Frida-Gold-Single ist ...
nein, ist sie nicht.
Aber davon abgesehen
ist auf einmal alles schön.
Was ist mein Problem?
Warum hab ich kein Problem?
Außer dem wann, wie und
wo wir uns wiedersehen.
Meine Freunde fragen:
„Alter, wie lang soll das noch so gehen?“

Refrain

Schlecht gelaunt, die Welt ist schuld,
damit kam ich besser klar.
Aber irgendwie ist heute alles anders,
als es gestern war.

Refrain

Wegen dir, wegen dir.
Ich hab mich schon wieder blamiert.
Wegen dir, wegen dir.
Warum zur Hölle bin ich eigentlich hier?
Wegen dir.
 

Text: Felix Brummer

© Kraftklub Musikverlag / BMG Rights Management GmbH

Mit freundlicher Genehmigung von
BMG Rights Management GmbH und Kraftklub Musikverlag