Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Werkstatt-Konferenz
Startklar?!

Ersetzen Chatbots bald Lehrkräfte? Kann man Prüfungen mit Virtual Reality-Brillen vorerleben? Und braucht man in Zeiten von Übersetzungs­software überhaupt noch Sprachkurse? Wissenschaftler, Lehrende und Lernende, Verlags­vertreter­innen sowie Programmierer sind auf der Werkstatt-Konferenz STARTKLAR?! vom 21.-23. März in Berlin zusammen­gekommen, um über die Zukunft des digitalen Sprachen­lernens zu diskutieren und konkrete Angebote zu entwickeln.

Startklar?! Aufbruch in das Sprachenlehren und -lernen von morgenGrafik: Goethe-Institut
Startklar!? Visionen oder Gewinner Video: Goethe-Institut

  

Mensch und Maschine

Die Teilnehmenden aus unterschiedlichen Wissensbereichen diskutierten am ersten Tag zu den Themen Digital Literacy, Künstliche Intelligenz, Learning Analytics, Globale Arbeitswelten, Immersives Lernen, Übersetzungstechnologie, Open Source und Digitale Aufgaben- und Übungsformate.

Das Fazit: Lehrkräfte bleiben weiterhin unersetzlich, aber die Rollenverteilung zwischen Mensch und Maschine muss neu definiert werden, denn Technik und Mensch spielen in Zukunft immer stärker zusammen und ergänzen sich gegenseitig.

  • Der Präsident des Goethe-Instituts Prof. Dr. h.c. Klaus-Dieter Lehmann bei der Eröffnungsrede Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Der Präsident des Goethe-Instituts Prof. Dr. h.c. Klaus-Dieter Lehmann bei der Eröffnungsrede
  • Podiumsdiskussion mit Cathleen Berger (Mozilla Foundation), Johannes Ebert (Generalsekretär des Goethe-Instituts), Prof. Dr. Torben Schmidt (Leuphana Universität Lüneburg) Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Podiumsdiskussion mit Cathleen Berger (Mozilla Foundation), Johannes Ebert (Generalsekretär des Goethe-Instituts), Prof. Dr. Torben Schmidt (Leuphana Universität Lüneburg)
  • Das Publikum wurde in die Diskussionen eingebunden. Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Das Publikum wurde in die Diskussionen eingebunden.
  • Dr. Heike Uhlig, Leiterin der Sprachabteilung der Zentrale des Goethe-Instituts in München, begrüßte die Teilnehmenden der Konferenz. Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Dr. Heike Uhlig, Leiterin der Sprachabteilung der Zentrale des Goethe-Instituts in München, begrüßte die Teilnehmenden der Konferenz.
  • Cathleen Berger (Mozilla Foundation) sprach über Open Source, Privatsphäre und Sicherheit. Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Cathleen Berger (Mozilla Foundation) sprach über Open Source, Privatsphäre und Sicherheit.
  • Im Forum „Digital Literacy“ diskutierten Moodle-Experte Doug Belshaw und Torsten Larbig (Lehrer am Frankfurter Gymnasium Schillerschule sowie Dozent an der Technischen Universität Darmstadt) über Bildung im digitalen Kontext im Unterricht. Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Im Forum „Digital Literacy“ diskutierten Moodle-Experte Doug Belshaw und Torsten Larbig (Lehrer am Frankfurter Gymnasium Schillerschule sowie Dozent an der Technischen Universität Darmstadt) über Bildung im digitalen Kontext im Unterricht.
  • Der britische Professor, Blogger und EdTech-Unternehmer Donald Clark und Dr. Tarek R. Besold von der University of London im Forum „Künstliche Intelligenz“. Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Der britische Professor, Blogger und EdTech-Unternehmer Donald Clark und Dr. Tarek R. Besold von der University of London im Forum „Künstliche Intelligenz“.
  • Prof. Dr. Niels Pinkwart (Humboldt-Universität Berlin), Marvin Meinold (Moderation), Harald Melcher (Managing Partner bei m2more GmbH in Berlin) und Prof. Dr. Torben Schmidt (Leuphana Universität Lüneburg) in der Fokusrunde „Learning Analytics“ Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Prof. Dr. Niels Pinkwart (Humboldt-Universität Berlin), Marvin Meinold (Moderation), Harald Melcher (Managing Partner bei m2more GmbH in Berlin) und Prof. Dr. Torben Schmidt (Leuphana Universität Lüneburg) in der Fokusrunde „Learning Analytics“
  • Ideensammlungen nach dem Forum „Learning Analytics“ Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Ideensammlungen nach dem Forum „Learning Analytics“
  • Ideensammlungen nach dem Forum „Learning Analytics“ Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Ideensammlungen nach dem Forum „Learning Analytics“
  • Büchertische der Verlage Cornelsen, Hueber und Klett Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Büchertische der Verlage Cornelsen, Hueber und Klett
  • Fokusrunde zum Forum „Immersives Lernen“ mit Prof. Mel Slater, (Department of Clinical Psychology and Psychobiology, University of Barcelona), Sarah Rogerson (Cambridge English Language Assessment) und Sina Greinert (Moderation) Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Fokusrunde zum Forum „Immersives Lernen“ mit Prof. Mel Slater, (Department of Clinical Psychology and Psychobiology, University of Barcelona), Sarah Rogerson (Cambridge English Language Assessment) und Sina Greinert (Moderation)
  • Fokusrunde zum Forum „Digitale Aufgaben- und Übungsformate: Interaktion und Interaktivität von Cornelsen Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Fokusrunde zum Forum „Digitale Aufgaben- und Übungsformate: Interaktion und Interaktivität von Cornelsen
  • Gesprächsrunde mit Deutschlernenden aus den Goethe-Instituten in Indien, Russland, der Türkei und den USA sowie Sina Greinert (Moderation) Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Gesprächsrunde mit Deutschlernenden aus den Goethe-Instituten in Indien, Russland, der Türkei und den USA sowie Sina Greinert (Moderation)
  • Vertreterinnen und Vertreter der Verlage Cornelsen, Hueber und Klett und der Bildungsmesse didacta stellen in einer Gesprächsrunde ihre Visionen zu Bildungsmedien im Jahr 2030 vor. Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Vertreterinnen und Vertreter der Verlage Cornelsen, Hueber und Klett und der Bildungsmesse didacta stellen in einer Gesprächsrunde ihre Visionen zu Bildungsmedien im Jahr 2030 vor.
  • Philosophisches Nachtgespräch mit Christopher Koska (zem::dg) Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Philosophisches Nachtgespräch mit Christopher Koska (zem::dg)
  • Prof Dr. Christian Fandrych und Prof Dr. Jannis Androutsopoulos in der Fazitrunde Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Prof Dr. Christian Fandrych und Prof Dr. Jannis Androutsopoulos in der Fazitrunde

 

Nach intensiven Diskussionen ging es in den nächsten zwei Tagen an die praktische Arbeit. Denn die Werkstatt-Konferenz sollte, so betonte der Präsident des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann in seiner Eröffnungsrede, Freiräume schaffen, in denen neue, zukunftsweisende Projektideen entwickelt werden können.

  • Vorbereitungstreffen zum Hackathon Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Vorbereitungstreffen zum Hackathon
  • Vorbereitungstreffen zum Hackathon Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Vorbereitungstreffen zum Hackathon
  • Hackathon Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Hackathon
  • Hackathon Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Hackathon
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Projektvorstellung Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Projektvorstellung
  • Marktplatz zu den Projektideen Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Marktplatz zu den Projektideen
  • Marktplatz zu den Projektideen Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Marktplatz zu den Projektideen
  • Preisverleihung an die Hackathon-Teams Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Preisverleihung an die Hackathon-Teams
  • Preisverleihung an die Hackathon-Teams Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Preisverleihung an die Hackathon-Teams
  • Preisverleihung an die Hackathon-Teams Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Preisverleihung an die Hackathon-Teams
  • Preisverleihung an die Hackathon-Teams Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Preisverleihung an die Hackathon-Teams
  • Preisverleihung an die Gewinner des Open Space Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Preisverleihung an die Gewinner des Open Space
  • Preisverleihung an die Gewinner des Open Space Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Preisverleihung an die Gewinner des Open Space
  • Preisverleihung an die Gewinner des Open Space Foto: Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
    Preisverleihung an die Gewinner des Open Space


Innovativer Start in die Zukunft

Beim nächtlichen Hackathon entwickelten interdisziplinäre Teams innovative Projektideen zum Fremdsprachenlernen- und lehren in der Zukunft. Den ersten Preis gewann die Idee für eine Tandem-App zum Sprachenlernen, sechs weitere Projekte erhalten eine Förderung des Goethe-Instituts.

 

 

STARTKLAR?! hat klar gezeigt, dass Bildungs- und Lernprozesse sich im Zeitalter der Digitalisierung verändern – und damit auch die Rollen von Mensch und Maschine beim Sprachenlernen. Diesen Wandel gilt es ebenso kritisch wie produktiv zu begleiten. STARTKLAR?! hat Themen für die Zukunft des Sprachenlehrens und –lernens aufgenommen und wichtige Impulse gegeben.


Links


Partner

Eventpartner


re:publica
 
 

Mit freundlicher Unterstützung von


Cornelsen Hueber Ernst Klett Verlag
 


Kontakt

Katharina Rubin-Roth
Leitung des Bereichs Sprachkurse und Fortbildungen
Goethe-Institut
startklar@goethe.de

Hannah Cuvalo
Kommunikation Startklar?!
Goethe-Institut Hauptstadtbüro
+49 30 25906 481
Hannah.Cuvalo@goethe.de

Top