Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Netzwerktreffen
Schreibwerkstätten für Jugendliche

  • Netzwerktreffen Foto Sabine Erlenwein © Goethe-Institut
    Robert-Bosch Stiftung Tagungsgebäude Netzwerktreffen Juni 2019
  • Netzwerktreffen Foto Sabine Erlenwein © Goethe-Institut
    Thomas Richhardt Workshop Juni 2019
  • Netzwerktreffen Foto Sabine Erlenwein © Goethe-Institut
    Workshop Präsentation
  • Netzwerktreffen Foto Sabine Erlenwein © Goethe-Institut
    Nicol Ljubic, Autor und Elena Paputsa, Begleit-Lehrkraft
  • Netzwerktreffen Foto Sabine Erlenwein © Goethe-Institut
    Sandra Hoffman, Autorin und Natalia Malai, Begleit-Lehrkraft Kiew

Das erste Netzwerktreffen des Weltenschreiber-Projektes fand vom 3. bis zum 5. Juni 2019 Im Literaturhaus und bei der Robert-Bosch Stiftung in Stuttgart statt.

Den sieben Autorinnen und Autoren und den Begleitlehrkäften aus Bukarest, Kiew, Minsk, Prag, Riga, Samara und Warschau ging es vor allem darum, sich gegenseitig kennenzulernen, sich über ihre jeweiligen Rollen in diesem Projekt und über verschiedene Methoden, Zielsetzungen und Inhalte der Schreibwerkstätten an den jeweiligen Orten auszutauschen.

Sie diskutierten über Vernetzungsmöglichkeiten, Möglichkeiten von Präsentationen der Schülertexte und um die Verbindung zu den Schreibwerkstätten der Robert-Bosch-Stiftung in Deutschland. Die Robert-Bosch-Stiftung lud am Abend des 2. Tages alle dazu ein, in ihren Räumen den aus verschiedenen Städten Deutschlands angereisten jugendlichen Schreibern im Alter von 13-18 Jahren, bei der Präsentation ihrer Texte zuzuhören.

Begleitet wurden diese Schüler wiederum von ihren Deutschlehrer*innen und einigen Schreibwerkstattautoren so dass es am 3. Tag die Möglichkeit gab, sich grundsätzlich zu Idee und Realisation des Weltenschreiber-Projektes auszutauschen.

Die einzelnen Workshop-Gruppen waren gemischt zusammen gesetzt aus Autor*innen und Lehrkräften der Robert-Bosch-Schreibwerkstätten, die schon ein Jahr Erfahrung gesammelt hatten und den Autor*innen und Begleitlehrkräften der Goethe-Instituts-Schreibwerkstätten, die erst beginnen würden. In der direkten Diskussion zu gemeinsam erarbeiteten Fragestellungen konnte ein interessanter Austausch zur Best-Practice stattfinden. Mit vielen Ideen und Anregungen „im Gepäck“ trennten sich dann wieder die Wege der verschiedenen Weltenschreiber-Akteure. Der erste Schritt in die Praxis war damit getan.

Partner-Website Robert Bosch Stiftung:
www.bosch-stiftung.de/weltenschreiber
 

Top