Das können wir

  • Gruppenreise zur Berlin Art Week auf Einladung des Auswärtigen Amts © Johannes Ebert
    „Berlin war ein Augenöffner. Großartig war auch der Austausch unter uns in der Gruppe.
    Es ist, als hätten wir nicht nur Berlin besucht, sondern die ganze Welt.“
    Gruppenreise zur Berlin Art Week
  • Museumsexperten aus Russland © Goethe-Institut Besucherprogramm
    „Beim Besuch des jüdischen Museums in Berlin merkt man,
    wie wichtig es ist, den Besucher emotional zu berühren.“
    Museumsexperten aus Russland
  • Luz Stella Aponte Jaramillo & Jael Quiroga Carrillo © Goethe-Institut Besucherprogramm
    „Wir Kolumbianer können vor allem von den Deutschen lernen,
    wie man demokratische Institutionen stärkt.“
    Luz Stella Aponte Jaramillo & Jael Quiroga Carrillo (Kolumbien)
  • Journalisten aus Südostasien zur Flüchtlingsthematik © Goethe-Institut e.V.
    „Was uns auf der Reise am meisten berührt hat:
    Angela Merkels Satz: ‚Wir schaffen das!‘“
    Journalisten aus Südostasien zur Flüchtlingsthematik

Die Welt zu Gast

Das duale Ausbildungssystem, grüne Technologien, Konzepte zur Kulturförderung: Es gibt viele deutsche Wege und Ideen, die Gäste aus aller Welt interessieren. Und viele offene Fragen und Entwicklungen, auf die es nicht die eine Antwort gibt. Deshalb freuen wir uns auf den weltweiten Austausch mit Journalisten und Politikern sowie Experten aus den Bereichen Bildung, Kunst und Kultur aus aller Welt.

Dafür konzipiert und organisiert das Besucherprogramm des Goethe-Instituts vielfältige Informationsreisen nach Deutschland. Wir handeln im Auftrag des Auswärtigen Amts, in Zusammenarbeit mit den Goethe-Instituten im Ausland und auch in Kooperation mit Stiftungen und Kulturinstitutionen.

Austausch über Grenzen

Die Gäste lernen während ihrer Informationsreise nicht nur Deutschland, seine Städte und Landschaften kennen. Sie kommen vor allem in Kontakt mit deutschen Expertinnen und Experten und den relevanten Gesprächspartnern ihres Fachgebiets. Durch vielfältige Begegnungen und Austausch zu Fachthemen werden nicht nur Wissen und gegenseitiges Verständnis vermittelt – es entstehen auch Netzwerke, die helfen, über Grenzen hinweg nachhaltige Kooperationen zu entwickeln. Denn die Suche nach Antworten auf die Zukunftsfragen einer globalisierten Welt kann nur gemeinsam erfolgen.

Ob finnische Abiturienten, DJs aus Indonesien, TV-Teams aus Brasilien, Fachleute für Fremdsprachen aus Russland oder politische Vertreter aus den Pazifikstaaten: Das Besucherprogramm bietet Jahr für Jahr mehr als 1200 Gästen individuelle und maßgeschneiderte Informationsreisen.

Jede Reise ist ein Unikat

Dabei greifen wir vom Besucherprogramm die verschiedensten Themen auf, die für unsere Gäste relevant sind. Anlass einer Reise können aktuelle Ereignisse wie eine Bundestagswahl, eine Designmesse oder ein Filmfestival sein, aber auch Entwicklungen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien und der reflektierte Umgang mit der eigenen Geschichte. Sprachkundige Begleiter mit akademischer Ausbildung betreuen unsere Besucher.

Wie wir die Reise inhaltlich konzipieren, wird stets eng mit allen Beteiligten abgesprochen. Unser Ziel ist es, immer wieder neu und individuell auf die speziellen Interessen und Wünsche der ausländischen Gäste und unserer Auftraggeber einzugehen. So dass jede Reise auch wirklich ein Unikat ist.