Oft gestellte Fragen

Der Bereich Bildung und Diskurse befasst sich unter anderem mit den Arbeitsfeldern Kulturmanagement, Kultur- und Kreativwirtschaft sowie kulturelle und digitale Bildung. Er nimmt Themen in den Fokus, die den gesellschaftspolitischen Diskurs in Deutschland und im Ausland reflektieren. Dazu gehören „Postkolonialismus“, „Feminismus“, „Europa“ oder „Zivilgesellschaft“. Außerdem ist der Bereich für die gesamtinstitutionelle Beratung der drei Schwerpunktthemen des Goethe-Instituts zuständig: „Wie kommt das Neue in die Welt?“, „Kulturen der Gleichberechtigung“ und „Ökologie und Nachhaltigkeit“.
Die Themen und Schwerpunkte ihrer Programmarbeit und Qualifizierungsangebote legen die Goethe-Institute im Ausland für ihre jeweilige Region selbst fest. Die daraus resultierenden Projekte werden im Austausch mit lokalen Partner*innen entwickelt und realisiert. Der Bereich Bildung und Diskurse berät die Kolleg*innen im Ausland bei der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen und Programmen, gibt thematische Impulse und empfiehlt Expert*innen. Fachlich unterstützt wird er dabei von seinem Beirat.
Auch in Deutschland fördert das Goethe-Institut Bildungs- und Diskursveranstaltungen. Der Fachbereich Bildung und Diskurse entwickelt und beteiligt sich hierzulande an verschiedenen Formaten wie Workshops, Tagungen und Konferenzen. Diese stehen im Zusammenhang mit Kulturprogrammen der Goethe-Institute im Ausland und sollen Impulse in die deutsche Diskurslandschaft zurückspielen. Dadurch soll der internationale Austausch gestärkt werden.
Die Ausschreibungen und Ankündigungen sind unter „Kulturmanagementprogramme weltweit“ auf der Hauptseite Bildung und Diskurse verlinkt sowie auf den jeweiligen Webseiten der Goethe-Institute im Ausland zu finden.

Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne unter bud@goethe.de direkt kontaktieren.