Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Zusammenarbeit Ethnologische Museen Luanda – Berlin

Paola Ivanov, Engrácia da Oliveira und Gabriele Stiller-Kern Paola Ivanov und Gabriele Stiller-Kern schauen sich mit Engrácia de Oliveira vom MNA einen Thron aus Angola in Berlin an | © Goethe-Institut Angola Im Ethnologischen Museum Berlin befindet sich eine der weltweit bedeutendsten und ältesten Sammlungen angolanischer Kunst. Sie ist eng mit der Sammlung des Museu Nacional de Antropologia in Luanda verbunden.

Die 2018 gestartete Zusammenarbeit Ethnologische Museen Luanda – Berlin ist eine Kooperation zwischen dem Goethe-Institut Angola, dem Museu Nacional de Antropologia (Luanda) und dem Ethnologischen Museum Berlin. Ihr Ziel ist die Erforschung der Sammlungen beider Museen, die Aufarbeitung ihrer Geschichte sowie deren Aktivierung für die Gegenwart mit wechselseitigen Bezügen und gemeinsam erarbeiteten Inhalten.

Wichtigstes Teilprojekt ist der Aufbau einer eigenen Restaurierungsabteilung am Museu Nacional de Antropologia, die neben der technischen Ausstattung auch eine umfassende einjährige Fach-Schulung von Mitarbeiter*innen umfasst. Dieses Projekt wird mit Projektmitteln des Auswärtigen Amts unterstützt.

 
Schlagworte:
Restaurierung/Konservierung, Infrastruktur, Koloniales Erbe

Weitere Informationen:
Projekt auf der Webseite „Latitude“
Projektseite Goethe-Institut Angola

Partner:
Ethnologisches Museum Berlin (Stiftung Preußischer Kulturbesitz)
Museu Nacional de Antropologia, Luanda
Top