Original Sin - A Concert

Original Sin - A Concert Foto: Susanne Sachsse

Jonathan Berger (USA), Jamie Stewart (USA) und Susanne Sachsse (Deutschland)

Eine wahre Geschichte. Ihre Geschichte. Die Geschichte ihrer konfliktbeladenen Bewunderung und Verachtung für Luise Brand, ihre Großmutter. Die DDR baute ihre antifaschistische Schutzmauer um Berlin. Luise Brand baute ein majestätisches Haus in einem kleinen Dorf in Thüringen, wo sie mit ihrem älteren Ehemann, ihrem jüngeren Liebhaber, zwei Hunden und zwei Töchtern lebte. Übermasstedt. Ihre Wände waren doppelt so dick wie die Berliner Mauer. Diese Mauer ist weg. Luise Brand ist tot. Der DDR-Sozialismus ist gescheitert. Übermasstedt ereilte ein böses Schicksal. Kapitalismus. Das Haus lebt. Es lebt und es ist nicht schön.

Musik: Xiu Xiu | Konzept, Texte: Susanne Sachsse | Mit: Vaginal Davis, Susanne Sachsse, Angela Seo, Marc Siegel & Jamie Stewart | Bühne, Kostüme: Jonathan Berger mit Şenol Şentürk & Gesine Kaufmann | Dramaturgie: Marc Siegel | Video Art & Performance: Seminargruppe von Phil Collins & Tobias Yves Zintel mit Noam Gorbat & Ruth Schönegge | Licht: Jackie Shemesh mit Martin Simann | Tontechnik: Aaron Giantess | Assistenz: Richard Gabriel Gersch | Praktikantinnen: Vivian Song & Esme Thompson-Turcotte | Produktion: Katharina Bischoff | In Kooperation mit Silent Green | In Koproduktion mit dem Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts, den Münchner Kammerspielen und der Kunsthochschule für Medien Köln | Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds