A WoMan

Belarus Free Theatre (Vereinigtes Königreich / Weißrussland), Sergei Newsky (Deutschland / Russland), Masha Gessen (USA / Russland)

In einer einzigartigen Zusammenarbeit wird das Belarussische Freie Theater, die weltberühmte russisch-amerikanische Journalistin und Autorin Masha Gessen sowie der russisch-deutsche Komponist und Musiker Sergej Newski eine neue Produktion entwickeln, die sich an den Schriften Gessens über Zugehörigkeit, Identität und Weltpolitik orientiert. Als Zusammenarbeit zwischen Auswanderern aus der ehemaligen Sowjetunion wird das Stück über das antiliberale Gegenspiel in den westlichen Gesellschaften und die wachsende Anziehungskraft totalitärer Politik aus der Perspektive derjenigen nachdenken, die wissen, was es heißt, ohne Freiheit zu leben. Die motivierende Frage ist, wie man das westliche Publikum für die drohende Bedrohung wecken kann; wie man es aktivieren kann, um Frieden und Demokratie zu verteidigen, für die seine Vorgänger so hart gekämpft haben.

Künstlerische Leitung: Natalia Kaliada, Nicolai Khalezin | Koproduktion & Musikalische Komposition & Ton: Sergej Newski | Koproduction & Darstellung: Masha Gessen | Choreographie & Regie: Bridget Fiske | Unterstützt von: Goethe-Institut (Internationaler Koproduktionsfonds)

Dieses Projekt ist Teil der Runde 6 des Internationalen Koproduktionsfonds, Jahr 2018-2019.