Arbeiterinnen / Pracujące kobiety

Arbeiterinnen Fotos: Janka Woźnicka, Markus Hesse

Teatr Polski - w podziemiu / Polski Theatre in the Underground (Polen), werkgruppe2 (Deutschland), Ruhrfestspiele Recklinghausen, Schauspiel Essen (Deutschland)

Wie hat sich das Verhältnis von Arbeit und Identität in deutschen und polnischen Arbeiterfamilien seit Mitte des letzten Jahrhunderts bis heute verändert? Wie wirkt sich die Erfahrung des sozialen Niedergangs (beim Niedergang von Industriegebieten) auf die individuellen Erwartungen und politischen Einstellungen aus? Die dokumentarische Theaterproduktion geht diesen Fragen nach und zeichnet anhand derer ein Portrait von Frauen aus polnischen und deutschen Arbeiterfamilien über drei Generationen hinweg.

Bei der Untersuchung dieser Transformationsprozesse wird der binationale Perspektivwechsel in der kollaborativen Arbeitsweise strukturell verankert. Basierend auf einer Interviewrecherche im Ruhrgebiet und Niederschlesien, entsteht eine Textfassung, die den gesprochenen Worten folgt und fragt, wie Wirklichkeit damit abgebildet und stellvertretend für andere Frauen gesprochen werden kann, die in der Gesellschaft unterrepräsentiert, fast unsichtbar erscheinen.

Künstlerische Leitung: Piotr Rudzki, Julia Roesler | Regie: Julia Roesler | Projektleitung & Dramaturgie: Silke Merzhäuser, Piotr Rudzki| Komposition: Insa Rudolph | Kostüm & Bühnenbild: Lea Dietrich, Viva Schudt | Video: Isabel Robson | Gesang: Esra Dalfidan | Unterstützt von: Goethe-Institut, Internationaler Koproduktionsfonds

Dieses Projekt ist Teil der Runde 6 des Internationalen Koproduktionsfonds, Jahr 2018-2019.