Musikpädagogische Projekte im Ausland

Musikpädagogische Projekte im Ausland

Das Goethe-Institut fördert und entwickelt gemeinsam im partnerschaftlichen Austausch mit Künstler*innen und Institutionen in den Zielländern musikpädagogische Projekte und Maßnahmen, die der Qualifizierung von Musiklehrer*innen, Chorleiter*innen oder Instrumentalist*innen und Komponist*innen zu Gute kommen.

Fördervoraussetzung:

  • professionell arbeitende*r Musiker*in mit nachgewiesener Unterrichts- und Workshop-Erfahrung
  • Einladung eines unabhängigen Gastlandpartners
  • im Mittelpunkt des Projekts muss der künstlerische Austausch stehen
  • ein für die Zielgruppe entwickeltes, sinnvolles Vermittlungskonzept

Nicht gefördert werden können:

  • Benefizprojekte
  • Projekte im Rahmen von gesellschaftspolitischer Bildungsarbeit
  • Projekte in Nachbarländern, mit denen ein umfangreicher Austausch auch ohne Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln stattfindet
  • Kurz- und Wochenendreisen sowie Reisen, die einen vorwiegend touristische und/oder familiäre Beweggründe verfolgen
  • folkloristische Veranstaltungen
  • Vorhaben mit der Zielsetzung, parteipolitische, religiöse oder ideologische Inhalte zu verbreiten
  • Projekte, die von kommerziellen Agenturen/Veranstaltern organisiert werden

Benötigte Unterlagen:

  • ausgefülltes Antragsformular
  • Projektbeschreibung mit Vermittlungskonzept
  • konkreter Zeit- und Ablaufplan
  • Einladungsschreiben
  • künstlerische Biographie

Fristen

Anträge können zu jedem Zeitpunkt, spätestens sechs Monate vor Projektbeginn gestellt werden.
Begonnene Maßnahmen, d.h. Vorhaben, in deren Zusammenhang bereits Buchungen (z.B. für Flüge) getätigt wurden, werden generell nicht gefördert. Bevor Sie verbindliche Buchungen eingehen, ist es daher erforderlich, den sogenannten vorzeitigen Maßnahmenbeginn zu beantragen.

Die Vergabe des vorzeitigen Maßnahmenbeginns durch das Goethe-Institut ist nicht gleichbedeutend mit einer verbindlichen Förderzusage.

Grundsätzlich ist keine Vollfinanzierung möglich. In der Regel werden nur die Fahrtkosten  bezuschusst.
Es besteht kein Rechtsanspruch auf finanzielle Unterstützung. Zuwendungen sind freiwillige Leistungen für Vorhaben, die den Zielsetzungen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik der Bundesregierung in besonderer Weise entsprechen.

Bitte beachten Sie die geltende Datenschutzerklärung.
 
Anträge können ausschließlich per E-Mail gestellt werden.