Virtuelle Musikprojekte

VIRTUELLE MUSIKPROJEKTE

für Nachwuchs- und Laienensembles in Deutschland und Partnerensembles im Ausland 

Die Corona-Pandemie schränkt die musikalische Arbeit im Nachwuchs- und Amateurbereich derzeit stark ein. Probenarbeit und Konzerte sind gar nicht oder nur sehr begrenzt durchführbar und auch Reisen sind schwer planbar.

Um den internationalen Austausch und die Zusammenarbeit mit Partnern im Ausland dennoch aufrechtzuerhalten, unterstützt das Goethe-Institut mit dieser Ausschreibung einmalig die Organisation und Durchführung von internationalen virtuellen Musikprojekten im Bereich der Nachwuchs- und Amateurmusik nach erfolgreicher Antragstellung mit einem pauschalen Projektkostenzuschuss. Damit soll auch in Zeiten der Pandemie ein Raum für kreative Schaffensprozesse ermöglicht werden.

Förderfähig sind alle Arten der musikalischen Zusammenarbeit, bei denen künstlerisch mit digitalen Mitteln gearbeitet wird. Es sind sowohl rein virtuelle als auch hybride Formate möglich. Interdisziplinäre Projekte mit Musikfokus und Vermittlungsangebote sind eingeschlossen.

Die Ausschreibung richtet sich an Chöre, Laienensembles und Nachwuchskünstler*innen aus Deutschland und ihren Partnern im Ausland. Projekte von/mit Ensembles aus Entwicklungs- und Transformationsländern (siehe DAC-Liste) werden dabei besonders berücksichtigt.

Der Antrag kann sowohl von den Ensembles/Künstler*innen im Ausland als auch von Ensembles/Künstler*innen in Deutschland gestellt werden. Vorausgesetzt wird die Mitwirkung jeweils eines Ensembles aus Deutschland und eines aus dem nicht deutschsprachigen Ausland. Bei erfolgreicher Bewerbung werden mit beiden Kooperationspartnern entsprechende Verträge geschlossen.
 

FÖRDERVORAUSSETZUNG:

  • Ensembles oder Künstler*in der Nachwuchs- und Laienszene in Deutschland und im Ausland mit nachweislicher Erfahrung in der musikalischen Arbeit.
  • Gleichwertige Beteiligung beider Partner
  • Nachhaltigkeit der Partnerschaft und des Projektes
  • schlüssiger Ablauf und Programmgestaltung
  • künstlerische und organisatorische Machbarkeit
  • Projektdurchführung zwischen 01.04.2021 und 31.12.2021
  • Erstellung eines abschließenden Berichts über die Durchführung und zu den Ergebnissen des Projekts

NICHT GEFÖRDERT WERDEN PROJEKTE:

  • die bereits begonnen haben,
  • die bereits wesentlich durch andere Mittel finanziert werden,
  • bei denen die Musik nicht im Fokus steht,
  • die vorwiegend kommerziellen Charakter aufweisen,
  • die im Rahmen eines Studiums oder einer Weiterbildung stattfinden,
  • die vorwiegend dem privaten und familiären Austausch dienen sowie
  • reine Streamingkonzerte.

LEISTUNGEN:

  • Projektkostenzuschuss in Höhe von 1.200 Euro pro Ensemble/Partner für Technik, Mieten, Honorare etc.

Die Beteiligung mehrerer Partner ist möglich, es können aber pro Projekt nur max. zwei Stipendien ausbezahlt werden.

Weitere Kosten können nicht übernommen werden.
 

BENÖTIGTE UNTERLAGEN:

  • Projektbeschreibung mit Ablaufplan
  • Selbstbeschreibung der Ensembles (Vita)
 

FRIST und ablauf:

Anträge können bis zum 31.03.2021 gestellt werden.
Die Förderentscheidungen werden den Antragstellern bis zum 30.04.2021 mitgeteilt.
Ein Projektstart ab 01.04.2021 ist möglich. Das finanzielle Risiko für Ausgaben, die schon vor Bekanntgabe der Förderentscheidungen im Rahmen des Projekts getätigt werden, trägt der Antragsteller.


 
Informationen und Beratung unter Tel. 089-15921-293 und nachwuchs@goethe.de.
 
Es besteht generell kein Rechtsanspruch auf finanzielle Unterstützung. Zuwendungen sind freiwillige Leistungen für Vorhaben, die den Zielsetzungen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik der Bundesregierung in besonderer Weise entsprechen und die ohne diese Unterstützung nicht durchführbar wären.
 
Bitte beachten Sie die geltende Datenschutzerklärung.

 
Anträge können ausschließlich über das Kulturförderportal gestellt werden. Antragsfrist ist der 31.03.2021

Zum Bewerbungsformular