Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Journalistenaustausch #goethecloseup
Nahaufnahme

Die „Nahaufnahme“ des Goethe-Instituts ermöglicht Kulturjournalistinnen und -journalisten aus den Bereichen Print, Online oder Radio, für drei bis vier Wochen ihren Arbeitsplatz mit einer Kollegin oder einem Kollegen im Ausland zu tauschen. Sie lernen den professionellen Alltag in ihrem Gastland kennen und berichten über ihre Eindrücke vor Ort.

Ausschreibung

Die „Nahaufnahme“ ermöglicht Kulturjournalistinnen und -journalisten aus den Bereichen Print, Radio und Online für drei bis vier Wochen ihren Arbeitsplatz mit einer Kollegin oder einem Kollegen im Ausland zu tauschen. Sie lernen den professionellen Alltag in ihrem Gastland kennen und berichten über ihre Eindrücke vor Ort. Unter dem Hashtag #GoetheCloseUp erzählen die Teilnehmenden per Twitter, Facebook oder Instagram von ihren Erfahrungen und ihrem Redaktionsalltag.
 
Im Fokus der diesjährigen „Nahaufnahme“ stehen die USA

Die diesjährige „Nahaufname“ findet im Rahmen des Deutschlandjahres USA statt, das bis Ende 2019 die deutsch-amerikanischen Beziehungen mit über 250 Partnern und 1.500 Veranstaltungen in 50 Bundesstaaten der USA unter dem Motto „Wunderbar Together“ stärken will. Im Fokus stehen ganz besonders auch Programme, die im Heartland stattfinden. Journalistinnen und Journalisten, die in diesem Jahr an der „Nahaufnahme“ teilnehmen, haben die Möglichkeit, den journalistischen Alltag in den USA zu erleben und intensiven eigenen Recherchen nachzugehen.
 
Voraussetzung für die Bewerbung sind sehr gute Englischkenntnisse und eine mindestens dreijährige Berufserfahrung. Das Goethe-Institut übernimmt die Kosten für Reise, Unterbringung, die Übersetzung von Beiträgen und gewährt den Teilnehmenden zusätzlich ein Stipendium von 300 Euro pro Woche. Der Reisezeitraum liegt zwischen September und November 2019. Die Zusammensetzung der Austauschpaare übernimmt das Goethe-Institut.
 
Bewerbungsschluss ist der 17.06.2019.
 
Die Bewerbung erfolgt per Mail an nahaufnahme@goethe.de. Einzureichen sind ein tabellarischer Lebenslauf, zwei ausgewählte Artikel/Beiträge der kulturjournalistischen Tätigkeit sowie ein kurzes Motivationsschreiben.
 
Außerdem ist eine kurze schriftliche Bestätigung der Redaktion erforderlich, dass sie am Journalistenaustausch „Nahaufnahme“ teilnehmen möchte. Für teilnehmende Medien bedeutet dies:
 

  • dass sie der Gastjournalistin oder dem Gastjournalisten einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen und in den journalistischen Alltag vor Ort einbinden.
  • eine Redakteurin oder einen Redakteur benennen, die/der dem Gast als ständige Ansprechperson zur Verfügung steht (meist Austauschpartnerinnen oder -partner).
  • einen Veröffentlichungsort in der Print, Radio- oder Onlinepublikation für die Artikel des Gasts zur Verfügung stellen und diese publizieren – im Rahmen der redaktionellen Möglichkeiten (Richtwert: 2-3 Artikel pro Woche).
  • das Goethe-Institut und ggf. Projektpartner bei jeder Veröffentlichung, bei Interviews und sonstigen Präsentationen des Projekts in der Öffentlichkeit erwähnen.
  • dem Goethe-Institut die Artikel bzw. den Beitrag per Link/PDF/mp3 (nach Veröffentlichung) zur Verfügung stellen.
  • der Veröffentlichung der entstehenden Texte und Beiträge auf www.goethe.de/nahaufnahme bzw. www.goethe.de/closeup zustimmen.

 Grafik: Nancy Schneider © Goethe-Institut

Nahaufnahme 2018

Im Fokus 2018 stehen Malaysia, Myanmar und die Philippinen.


Blick zurück

Titelgrafik Nahaufnahme © Nancy Schneider / Goethe-Institut

Nahaufnahme 2017

Im Fokus 2017 standen Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Rumänien, Slowakei sowie Estland und Lettland.

Titelgrafik Nahaufnahme © Nancy Schneider / Goethe-Institut

Nahaufnahme 2016

Im Fokus 2016 standen Estland, Lettland und Litauen sowie Griechenland.


#goethecloseup

Der Nahaufnahme-Blog

Mit der Nahaufnahme in die Welt: Kulturjournalistinnen und –journalisten tauschen ihre Arbeitsplätze, berichten über ihren Arbeitsalltag in ihrem Gastland und schildern ihre Eindrücke vor Ort.


Kontakt

Kassandra Beckmann
Stabsbereich Kommunikation
Goethe-Institut e.V.
Dachauer Str. 122
80637 München
Tel. +49 89 15921-696
nahaufnahme@goethe.de

Top