Bremen - Tallinn
Nahaufnahme 2016

Bremen-Talinn Grafik: Goethe-Institut

Mit der Nahaufnahme in die Welt: Für jeweils drei bis vier Wochen tauschen Kulturjournalistinnen ihre Arbeitsplätze. Sie lernen den Arbeitsalltag in ihrem Gastland kennen und berichten über ihre Eindrücke vor Ort. Im Jahr 2016 war eines dieser Paare der Bremer taz-Redakteur Benno Schirrmeister und die Journalistin Greete Palmiste aus Tallinn. 

Protagonisten

Bruno Schirrmeister

Benno Schirrmeister

Redakteur taz.die tageszeitung, Norddeutschlandredaktion, Bremen 
Gastmedium: Estonian Public Broadcasting in Tallinn   
Aufenthalt: Herbst 2016   
Worüber ich berichten möchte: Total gerne berichten würde ich über die Theatergruppe No99, aber die tourt dann durch Belgien und Frankreich. Aber wo eine spannende Performancegruppe ist, gibt es meistens mindestens noch eine. Die werde ich finden. Dann: Es gibt ein paar sehr eigenwillige Comic-KünstlerInnen, Triine Lille ist mir aufgefallen, und Joonas Sildre. Versuche ich zu kontaktieren. Und zur Not erkunde ich das Rätsel der Schwarzhäupter von Reval: Hansegeschichte.   
Wie ich mein Gastland bisher sehe: Im 12. Jahrhundert von einer katholischen-bremischen Terrormiliz erobert, peinlich, dann Dänen - Tal heißt dänisch, linn heißt Stadt -, Schweden, Russen, Sowjets, Freiheit ersungen, seit exakt 25 Jahren wieder unabhängig. Der unheimlich große (und große unheimliche) Nachbar ist Russland. Die Digitalisierung muss extrem weit fortgeschritten sein in einem Staat, in dem per SMS gewählt werden kann, in Tallinn ist der ÖPNV fahrscheinlos, tolle Sache! Ob das in Tartu auch so ist - keine Ahnung. Da gibt es die Universität. Jenseits von "tere" und "nägemist" Estnisch zu lernen - ich fürchte, das wird nix. Die haben sogar unterschiedliche Längen in den Konsonanten! Ohne dass man es an der Schreibweise sehen würde. Krass. Viele Inseln, viele Seen, Wald - und sehr, sehr wenig Leute.   
 
 

Greete Palmiste Greete Palmiste

Redakteurin bei Estonian Public Broadcasting (ERR), Online/Multimedia, Tallinn 
Gastmedium: taz Bremen   
Aufenthalt: Herbst 2016
Worüber ich berichten möchte: In Estland ist Deutschland vor allem dann in den Nachrichten, wenn es um die Europäische Union geht, die NATO, den Brexit und natürlich beim Thema Geflüchtete. Da sich auch Estland verpflichtet hat, Geflüchtete aufzunehmen, wäre es sicher spannend zu erfahren, welche Maßnahmen der Integration in Deutschland gut funktionieren und inwiefern Estland davon lernen kann.  
Wie ich mein Gastland bisher sehe: Als Teil der Hanse im Mittelalter, als ökonomisch und politisch starkes Land. Aber auch als Land der Fleischgerichte, des Sauerkrauts und der Weihnachtsmärkte.