Dr. Bruno Gross am 12. Mai 2014 Laudatio von Dr. Bruno Gross bei der Verleihung des Deutschen Bildungspreises 2014

Es gilt das gesprochene Wort.
 
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, heute die Ehre zu haben, den diesjährigen Gewinner des Deutschen Bildungspreises in der Kategorie Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen verkünden zu dürfen. Die Unternehmen in dieser Preiskategorie sind sehr unterschiedlich in Größe und Ausrichtung. Es waren sowohl Unternehmen mit zwei Personen als auch Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten. Im Bereich des Bildungs- und Talentmanagements gab es ebenfalls große Unterschiede. Offenkundig wurde dabei, dass ein gutes Bildungsmanagement weder zwangsläufig von einem umfangreichen Ressourceneinsatz, noch von der Mitarbeiteranzahl abhängig ist. So finden sich sowohl kleine als auch mittlere Unternehmen, die Bildung vorbildlich in den Berufsalltag ihrer Mitarbeiter integriert haben.

Bildung, so erfahre ich in meiner Tätigkeit im Goethe-Institut immer wieder, ist der Schlüssel zur Persönlichkeitsentwicklung und zu einem selbstbestimmten Leben. Als solche ist sie elementar für alle Menschen - nicht nur während ihrer Ausbildung, sondern auch und insbesondere im Berufsleben. In der internationalen Kulturarbeit erleben wir das tagtäglich, wenn sich Menschen verschiedenster Länder für Musik, Kunst oder Literatur aus Deutschland interessieren oder Deutsch lernen wollen. Johann Wolfgang von Goethe hat einmal gesagt: "Möge das Studium der griechischen und römischen Literatur immerfort die Basis der höheren Bildung bleiben!" Dies mag auch heute noch gelten, dazu kommt jedoch auf jeden Fall die lebenslange fachliche und persönliche Qualifizierung und Weiterbildung. Es ist wichtig, die Neugier und die Freude am Lernen zu erhalten und zu fördern, für das Wohlbefinden des Einzelnen und für den Erfolg des Unternehmens. Die Unternehmen, die sich auf den Bildungspreis beworben haben, haben das erkannt und versuchen Bildung in den Berufsalltag zu integrieren. Dies ist ein guter Ansatz, zu dem ich allen Bewerbern gratuliere!

Und nun möchte ich den Gewinner bekannt geben: Der Deutsche Bildungspreis Kategorie Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen geht an die VR Bank Südpfalz eG. Ich bitte die Gewinner auf die Bühne!

Aus dem Risikomanagement heraus verfolgt die VR Bank Südpfalz eG. einen durchgängigen Strategieprozess, in dem das Thema Bildungs- und Talentmanagement eine Querschnittsfunktion darstellt. Die Art und Weise, wie die VR Bank Südpfalz mit Bildungsmanagement umgeht, hat die Jury beeindruckt:

Die VR Bank nutzt vielfältige, unterschiedliche Instrumente und Maßnahmen der Personalentwicklung. Die praxisnahe Begleitung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Arbeitsprozess, zum Beispiel durch Coaching, ist vorbildlich. Die Führungskräfte werden durch ein verpflichtendes Entwicklungsprogramm und eine enge Anbindung an die Personalabteilung optimal ins Bildungsmanagement einbezogen. Die VR Bank Südpfalz hat die Wichtigkeit der Praxistransfersicherung für den Erfolg des Bildungsmanagements erkannt. Die Jury verleiht der VR Bank Südpfalz den Deutschen Bildungspreis 2014 für ihr schlüssiges Gesamtsystem für Bildungsmanagement.