Mexiko Eröffnung des Deutschlandjahres

Am 6. Juni eröffnet das Deutschlandjahr in Mexiko. Unter dem Motto „Allianz für die Zukunft“ präsentiert sich Deutschland über ein Jahr hinweg mit rund 1000 Veranstaltungen in dreizehn Städten. Zu den Höhepunkten des Jahres zählt die Werkschau von Otto Dix, der „Science Tunnel“ der Max-Planck-Gesellschaft sowie eine mobile „PopUp“-Tour. 

Mexiko
Von Juni 2016 bis Mai 2017

 

Deutschlandjahr in Mexiko | Foto: Börries Nehe Deutschlandjahr in Mexiko | Foto: Börries Nehe „Alles ist Wechselwirkung“, notierte Alexander von Humboldt 1803 auf seiner Reise durch das Tal von Mexiko. Auf eben dieser Erkenntnis basiert die langjährige Partnerschaft, die Deutschland und Mexiko verbindet. Daraus erwachsen ist eine vielfältige und nachhaltige Zusammenarbeit beider Länder in Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft. Das Deutschlandjahr bietet die Möglichkeit, das deutsch-mexikanische Netzwerk weiter zu festigen und Lösungsansätze für aktuelle und zukünftige Fragen partnerschaftlich zu erarbeiten.
 
Auf mehr als eintausend Veranstaltungen können sich Interessierte ab dem 6. Juni ein Jahr lang über Deutschland und die deutsch-mexikanische Zusammenarbeit informieren. Das breit gefächerte Programm umfasst die Themenbereiche Wissenschaft, Kultur, Bildung, Innovation, Mobilität und Nachhaltigkeit. Durchgeführt wird das Deutschlandjahr in Mexiko von der Bundesrepublik Deutschland: Unter Leitung des Auswärtigen Amts wirken im Lenkungsausschuss das Goethe-Institut und der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) partnerschaftlich zusammen. Die Projektleitung für das diesjährige Deutschlandjahr liegt beim Goethe-Institut Mexiko.

Premiere mit Otto Dix

Zu den kulturellen Höhepunkten in der ersten Jahreshälfte zählt die Ausstellung „Otto Dix. Gewalt und Leidenschaft“, die am 16. Juni in Monterrey eröffnet. Die erste Ausstellung des deutschen Malers in Mexiko bietet mit über 150 Gemälden und Papierarbeiten vom Ersten Weltkrieg über die spannungsreichen „Goldenen Zwanziger“ bis zum Neoexpressionismus nach 1945 einen umfassenden Einblick in das Œuvre des großen Realisten. 

„PopUp“-Tour

In dreizehn Städten, darunter Tijuana, Guadalajara, Mexiko-Stadt, Veracruz, Guanajuato und Monterrey findet das Programm des Deutschlandjahres statt. Neben den dort stattfindenden Ausstellungen, Tanz- und Theatervorführungen, Konzerten, Workshops, Konferenzen und Symposien wird Anfang 2017 eine mobile „PopUp“-Tour weitere Orte besuchen. Busse und multifunktionale Container fungieren dabei als Bühne, Informationszentren und Spielstätten für eine (Kinder-) Bibliothek mit Leseecke und interaktive Ausstellungen zu Themen wie Biodiversität, Nachhaltigkeit und duale Ausbildung. Weitere Programm-Highlights umfassen Jazz- und Elektrokonzerte, ein Kinderfilmprogramm und Deutsch-Schnupperkurse.

Megatrends der Zukunft 

Im Feld der Wissenschaft thematisiert der Max Planck Science Tunnel die Megatrends des 21. Jahrhunderts. Auf rund 800 Quadratmetern nimmt er die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch die großen Themen der Grundlagenforschung – von den Ursprüngen des Kosmos, den Eigenarten des Wunderwerks Gehirn bis zur Vision einer nachhaltigen Energieversorgung (ab 15. Juni in Mexiko-Stadt).
 
Parallel zum Deutschlandjahr findet in Deutschland das Mexikojahr statt, das der deutschen Bevölkerung die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt Mexikos näherbringt. Somit ist das „Año Dual“ bereits für sich genommen Zeichen und Ergebnis der „Allianz für die Zukunft“, die auch im gemeinsamen Motto von Deutschen und Mexikanern steht. 

Das Deutschlandjahr in Mexiko wird von der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt. Unter Leitung des Auswärtigen Amts wirken im Lenkungsausschuss das Goethe-Institut und der BDI partnerschaftlich zusammen. Die Projektleitung und -durchführung liegt beim Goethe-Institut Mexiko. Koordiniert durch die Deutsche Botschaft findet eine intensive Zusammenarbeit im engen Netzwerk deutscher Organisationen vor Ort statt (Deutscher Akademischer Austauschdienst, Deutsche Zusammenarbeit in Mexiko, Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer, Kulturstiftung der Deutschen Industrie und weitere Kulturmittler). Hinzu kommt ein Kuratorium aus hochrangigen Vertretern von Wirtschaft und Kultur. Weitere Akteure und Beteiligte beim Deutschlandjahr sind die Bundesressorts, Deutscher Bundestag, Bundesländer, Verbände, Universitäten, Institute, MPG, DFG, AvH, Stiftungen, Kirchen, die Deutsche Welle und Organisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Als Premium Partner engagieren sich BASF, BOSCH, die Daimler AG und Volkswagen.

Kontakt:

Dr. Jörg Schumacher
Pressesprecher und
Bereichsleiter Kommunikation
Goethe-Institut Zentrale
Tel.: +49 89 15921 249
joerg.schumacher@goethe.de

Börries Nehe
Kommunikation Deutschlandjahr
Goethe-Institut Mexiko
Tel.: +52 55 47777 031
boerries.nehe@mexiko.goethe.org