14.08.2019: Presseeinladung „Enter Africa“ auf der gamescom 2019

15 Teams in 15 afrikanischen Ländern widmen sich in dem Projekt „Enter Africa“ auf spielerische Weise den Herausforderungen in ihrer Stadt: Ein Jahr lang haben sie digitale Smartphone-Spiele entwickelt, die kreative Lösungen für das Zusammenleben bieten und neue Perspektiven auf ihre Stadt schaffen. Vereint wurden diese Spiele in dem Megagame „Busara“, das nun vom 20. bis 24. August auf der Spielemesse gamescom in Köln im Indie Area Booth präsentiert wird. Neben dem Spiel diskutieren Dagmawi Bedilu, Bethlehem Anteneh und Prince Andrew Ardayfio von „Enter Africa“ mit dem Generalsekretär des Goethe-Instituts Johannes Ebert über Ziele des Projekts und das Potential der afrikanischen Games-Branche.
 

Spielerisch Afrika besser verstehen, Einblicke in Städte und ihre spezifische Kultur abseits der stereotypen Bilder gewinnen und gleichzeitig Zukunftsvisionen entwickeln – darum geht es in dem länderübergreifenden Projekt „Enter Africa“ des Goethe-Instituts. Seit 2018 arbeiten in 15 afrikanischen Ländern interdisziplinäre Teams aus IT-Expertinnen, Architekten und Musikerinnen mit Hilfe von professionellen Game-Designerinnen und -Designern aus Europa und Afrika an ortsbezogenen digitalen App-Spielen. Die Ideen der einzelnen „Location based Games“ wurden anschließend zu dem Megagame „Busara“ (Swahili für Weisheit, Urteilsfähigkeit, Menschenverstand) zusammengeführt. In dem Brettspiel mit digitalen Elementen geht es darum, fiktive Königreiche aufzubauen und miteinander oder gegeneinander um Ressourcen zu kämpfen – mit dem Ziel, eine möglichst lebenswerte Gesellschaft zu ermöglichen.

Unter dem Titel „Enter Africa: Your Gateway to African Creators“ können die Besucherinnen und Besucher der diesjährigen gamescom im Indie Area Booth vom 20. bis 24. August nun erstmals das Spiel „Busara“ testen und mehr über das Projekt „Enter Africa“ erfahren. Darüber hinaus diskutieren Dagmawi Bedilu, Bethlehem Anteneh und Prince Andrew Ardayfio von „Enter Africa“ am 21. August (14-15 Uhr) auf dem gamescom congress mit dem Generalsekretär des Goethe-Instituts Johannes Ebert und dem Fachjournalisten Tino Hahn über das Potential der afrikanischen Games-Branche und wie die Spiele die Gemeinschaften vor Ort stärken und zusammenbringen können.

„Enter Africa“ auf der gamescom in Köln
Datum: 20. bis 24. August 2019, ganztägig
Ort: Indie Area Booth (Halle 10.2 E-021g – F-010g), gamescom, Koelnmesse GmbH, Messeplatz 1, 50679 Köln

Paneldiskussion „Leben mit Games“ auf dem gamescom congress
Mit: Johannes Ebert (Generalsekretär des Goethe-Instituts), Dagmawi Bedilu, Bethlehem Anteneh und Prince Andrew Ardayfio („Enter Africa“) und Tino Hahn (Fachjournalist)
Datum: 21. August, 14 bis 15 Uhr
Ort: gamescom congress, Congress Centrum Nord der Kölnmesse, Raum 5
Sprache: Englisch
Akkreditierung bis 16. August unter: www.gamescom.de/teilnahme-und-planung/fuer-medienvertreter-und-influencer/akkreditierung/akkreditierung.php
Hinweis: Die Akkreditierung zum gamescom congress berechtigt nicht zum Zutritt zur Spielemesse gamescom. Die Akkreditierung zur Messe muss separat ausgewählt werden.

Weitere Informationen zu „Enter Africa“ finden Sie unter: www.goethe.de/enterafrica

Weitere Informationen zur gamescom und dem gamescom congress:
www.gamescom-congress.de
www.gamescom.de

„Enter Africa“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts Addis Adeba in Zusammenarbeit mit über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 15 Ländern der Region Subsahara-Afrika.

Kontakt:

Hannah Cuvalo
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
hannah.cuvalo@goethe.de

Achim Quinke
Quinke Networks GmbH
Presse gamescom congress
Tel.: +49 40 4309 3949
presse@quinke.com