05.09.2019: Terminblocker Internationales Festival „Shared Cities: The Finale“ in Prag

Die stetig wachsende Stadtbevölkerung steht vor diversen Herausforderungen. Wie lassen sich kreative Antworten darauf finden? Das ist eine der vielen Fragen, der elf europäische Institutionen im Rahmen des internationalen Projekts „Shared Cities: Creative Momentum“ in den letzten vier Jahren nachgegangen sind. Ihre multidisziplinären Ergebnisse werden am 2. und 3. Oktober 2019 auf dem internationalen Festival „Shared Cities: The Finale“ in Prag präsentiert.

An die gemeinsame Nutzung von Ressourcen haben wir uns in der Stadt längst gewöhnt – wir teilen uns die Rasenflächen in Parks, die Sitzplätze in der Straßenbahn, Autos oder Fahrräder. Das Teilen ist fester Bestandteil unseres urbanen Lebens geworden. Das Projekt „Shared Cities: Creative Momentum“ vereint elf Organisationen aus Belgrad, Berlin, Bratislava, Budapest, Katowice, Prag und Warschau, um einen Raum für Architektur, Kunst, Urbanismus und die Wirtschaft des Teilens zu schaffen und zur Transformation des urbanen Lebens beizutragen. Von 2016 bis 2020 finden im Rahmen dessen mehr als 300 Aktivitäten statt, darunter Festivals, Filme, Ausstellungen, Künstlerresidenzen und Fallstudien.

Das zweitägige Festival „Shared Cities: The Finale“ bringt nun Stadtforscherinnen, Kuratoren und Architekturtheoretikerinnen aus Mitteleuropa zusammen, um der breiten Öffentlichkeit die Ergebnisse ihrer vierjährigen Arbeit zu präsentieren. Die verschiedenen Formate des Festivals sollen die Besucherinnen und Besucher neugierig machen, sie zum Handeln inspirieren und eine kritische Diskussion zum Thema Teilen in Städten anregen.

Den Höhepunkt des zweitägigen Festivals bildet eine Reihe von Diskussionen: Am 3. Oktober werden ab 15 Uhr alle elf Organisationen des „Shared Cities“-Konsortiums die Ergebnisse ihrer Arbeit im direkten Austausch mit Zuschauerinnen und Zuschauern vorstellen. Am Abend geht es in den Paneldiskussionen mit internationalen Expertinnen und Experten wie David Crowley, Elke Krasny, Peter Mörtenböck oder Helge Mooshammer u.a. um gemeinsame Identitäten und zeitgenössische Praktiken des Teilens, um Data Commons sowie um Aktivismus und Politik des urbanen Raums in Mittelosteuropa.

Die Gaming-Performance „Virtual Ritual“ (2./3. Oktober, 20 Uhr) im Divadlo Archa (Zentrum für zeitgenössische darstellende Kunst) nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit in die digitale Welt der Rituale. Am 3. Oktober (18 Uhr) wird im IPR / CAMP (Prager Institut für Planung und Entwicklung / Zentrum für Architektur und Stadtplanung) die Publikation „Shared Cities Atlas“ vorgestellt. Sie wendet das globale „Sharing Paradigma“ in Architektur und öffentlichem Raum auf die spezifische Situation in sieben Städten Mitteleuropas an. Eine zentrale Forderung ist, die Städte vor dem Hintergrund einer kreativen oder kritischen Agenda gemeinsam zu gestalten. Der Atlas präsentiert aktuelle Praktiken und kreative Formen des Teilens. Zudem werden mit der Serie „Shared Cities: The Videos“ ab September insgesamt acht animierte Videos auf www.sharedcities.eu veröffentlicht, die sich mit den Abenteuern des Alltags, mit unterschiedlichen Problemen von Städten und deren Lösungen befassen. Mit Geschichten aus Bratislava (Vivid Square & Iconic Ruins), Berlin (Hacking Urban Furniture), Budapest (Csepel Works & Space Sensation), Prag (Library of Things), Katowice (Data for Culture) und Belgrad (Urban Hub).

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter:
www.sharedcities.eu
#SharedCities
#SCCM2020
#TheFinale

Shared Cities: Creative Momentum (SCCM) is a European cultural platform addressing the contemporary urban challenges of European cities. SCCM is a joint project of Goethe-Institut (DE), Czech Centres (CZ), reSITE (CZ), Academy of Fine Arts and Design in Bratislava (SK), Association of Belgrade Architects (RS), Hungarian Contemporary Architecture Centre – KÉK (HU), Katowice City of Gardens (PL), KUNSTrePUBLIK (DE), Mindspace (HU), Old Market Hall Alliance (SK), Res Publica – Cities Magazine (PL). Co-funded by the Creative Europe Programme of the European Union.

Kontakt:

Hannah Cuvalo
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
hannah.cuvalo@goethe.de

Tomáš Moravec
Pressesprecher
Goethe-Institut Prag
Tel.: +42 0221 962 213
Tomas.Moravec@goethe.de