10.09.2019: radioeins sendet live aus dem Goethe-Institut Neapel „Radiobrücke“ 2019

Welche Fragen beschäftigen die italienische Bevölkerung derzeit am meisten? Wie steht sie zur aktuellen Politik Italiens und zur Rolle Europas? Um diesen Fragen nachzugehen, schlägt radioeins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in diesem Jahr die „Radiobrücke“ nach Neapel. Vom 16. bis zum 19. September sendet radioeins täglich von 16 bis 19 Uhr live aus dem Goethe-Institut in Neapel und diskutiert mit italienischen und deutschen Kulturschaffenden, Politikern und Wissenschaftlerinnen vor Ort.

Nach Stationen in Athen, Istanbul, Warschau und New York ist die „Radiobrücke“ 2019 zu Gast in Neapel. Unter dem Titel „Ciao Napoli!“ sendet das Team von radioeins vier Tage lang aus dem Goethe-Institut in der italienischen Metropole und widmet sich der vielfältigen politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Situation im Land: Zu Gast ist unter anderem der Bürgermeister Neapels Luigi de Magistris, einer der bekanntesten italienischen Politiker und Intellektuellen. Ein wichtiges Thema der „Radiobrücke“ werden die aktuellen Entwicklungen in der italienischen Politik und der Stand Italiens in der EU sein. Nach dem Bruch des italienischen Bündnisses und der Regierungsneubildung ist die politische Lage unsicher, die Staatsverschuldung weiterhin hoch. Neben politischen Diskussionen gehen die radioeins-Reporterinnen und -Reporter der Frage nach, was Neapel mit Berlin verbindet: Die berühmte neapolitanische Pizza ist in Berlin genau so beliebt wie umgekehrt bayerische Bierstuben und Berliner Eckkneipen in Neapel. Aber auch Kriminalität, Müllentsorgung und der Öffentliche Personennahverkehr sind in beiden Städten Dauerthemen. Weitere Gäste der Live-Sendung sind u.a. Vertreterinnen und Vertreter der „Fridays for Future“-Bewegung, die Vulkanologin Lucia Pappalardo sowie die Politikerin Eleonora de Majo.

Darüber hinaus geben die Reporterinnen und Reporter vielfältige Einblicke in das Leben der Stadt: Vom Pizza-Festival über die Katakomben von Neapel zu Diego Maradona. Dazu gibt es Musik aus einer der reichhaltigsten Musikszenen Italiens: Neapolitanische Künstlerinnen und Künstler wie die Sängerinnen Flo oder Fabiana Martone stellen auf der Terrasse des Goethe-Instituts den Sound ihrer Stadt vor. Täglich neu: Eine Mini-Lektion zur neapolitanischen Sprache und Kultur mit Deutschlehrenden und -lernenden des Goethe-Instituts.

Die erste „Radiobrücke“ schlug radioeins 2013 im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien aus dem Goethe-Institut in São Paulo. Neben den Radio-Sendungen vor Ort berichtet radioeins auf seiner Homepage www.radioeins.de in Blogs, Audios und Videos über das Projekt.

Sendezeiten:
16. bis 19. September 2019, jeweils von 16 bis 19 Uhr live auf radioeins modertiert von Katja Weber.

Weitere Informationen:
www.goethe.de/radiobruecke
www.goethe.de/neapel
www.radioeins.de

Kontakt:

Hannah Cuvalo
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
hannah.cuvalo@goethe.de

Elisabeth Schwiontek
Presseteam
Rundfunk Berlin-Brandenburg
Tel.: +49 30 97993 12111
elisabeth.schwiontek@rbb-online.de