28.11.2014: 100 Jahre Tunisreise „Klee Macke Moilliet – Tunis 2014“ im Bardo-Museum eröffnet

Zum ersten Mal sind in Tunesien Originale von Paul Klee, August Macke und Louis Moilliet zu sehen. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums ihrer Tunisreise von 1914 zeigt das archäologische Bardo-Museum in Tunis Aquarelle, Zeichnungen und Gemälde der drei Künstler. Die Ausstellung, die das Goethe-Institut gemeinsam mit dem Bardo-Museum initiiert hat, wurde am 28. November eröffnet und ist noch bis 14. Februar 2015 zu sehen.

Genau ein Jahrhundert ist es her, dass Paul Klee (1879-1940), August Macke (1887-1914) und Louis Moilliet (1880-1962) nach Tunesien reisten, um sich dort mit der arabischen Architektur und Kunst auseinanderzusetzen. Anders als einige Malerkollegen des 19. Jahrhunderts suchten sie weniger nach Motiven für ihre orientalistischen Fantasien, sondern beschäftigten sich auch intensiv mit dem Land, in dem sie sich befanden. Klees, Mackes und Moilliets Aufenthalt in Tunesien fiel in eine Zeit, in der das Land im Begriff war, sich intellektuell und kulturell neu zu orientieren. In ihren Werken fingen die Künstler die Atmosphäre in Tunesien ein und das besondere Licht der nordafrikanischen Sonne. Im Zentrum des Interesses stand auch die Farbe, die zunehmend als autonomes Bildelement verwendet wurde.
 
Die Kuratorin der Ausstellung Anna M. Schafroth sagte anlässlich der Eröffnung: „Wir sind sehr froh, dass im Jubiläumsjahr der Tunisreise erstmals eine Ausstellung in Tunis selbst entstehen konnte. Ihr Gelingen ist dem Zusammenwirken verschiedener Persönlichkeiten und Institutionen zu verdanken. So entsteht eine kunsthistorische und kulturpolitische Brücke über das Mittelmeer." Christiane Bohrer, die Leiterin des Goethe-Instituts Tunis, ergänzte: „Die Ausstellung ist auch eine Auszeichnung für unsere tunesischen Partner und das Bardo-Museum, was uns besonders freut. Dass es in einem nordafrikanischen Land jetzt möglich ist, Original-Zeichnungen von Macke oder Klee auszustellen, ist in hohem Maße dem professionellen und engagierten tunesischen Team zu verdanken.“
 
Die Ausstellung „Klee Macke Moilliet – Tunis 2014” würdigt das Werk der drei Künstler und ordnet es kunsthistorisch ein. Darüber hinaus werden die authentischen Orte der Reise im April 1914 von Tunis über Sidi Bou Saïd, Ez Zahra, Hammamet und schließlich Kairouan thematisiert.
 
Mehr Information:
www.goethe.de/Klee_Macke_Moilliet
 
Die Ausstellung „Klee Macke Moilliet – Tunis 2014” ist eine Kooperation des Goethe-Instituts und des Bardo-Museum in Tunis, der deutschen und der schweizerischen Botschaft in Tunis sowie des tunesische Kulturministeriums.
 
Kontakt:
 
Viola Noll
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
noll@goethe.de
 
Christiane Bohrer
Leiterin
Goethe-Institut Tunesien
Tel: + 216 71 160 400
il@tunis.goethe.org