13.12.2018: Goethe-Institut Korea präsentiert interaktives Spiel zur Teilung Koreas und Deutschlands in Berlin „Mauerspechte – Von der DMZ zur Berliner Mauer“

Geteilte Geschichte erleben: Mit dem digitalen und interaktiven Spiel „Mauerspechte – Von der DMZ zur Berliner Mauer“ macht das Goethe-Institut Korea mit seinem Partner Nolgong das Thema Grenze interaktiv erlebbar. Der Launch des Spiels erfolgt am 17. Januar 2019 im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer. Ab dem 18. Januar ist das Spiel dort bis Anfang Februar für die Öffentlichkeit zugänglich. Anschließend reist das Spiel weiter nach Südkorea, wo die entmilitarisierte Zone noch heute das Land trennt.

Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls in 2019 hat das Goethe-Institut Korea in Zusammenarbeit mit der südkoreanischen Spieleentwicklerfirma Nolgong das digitale Spiel „Mauerspechte – Von der DMZ zur Berliner Mauer“ entwickelt. Fachlich unterstützt wurde das Projekt von der Stiftung Berliner Mauer.

Während des Spiels schlüpfen die Spielerinnen und Spieler in einem gamifizierten Recherche- und Redaktionsvorgang in die Rolle von Journalisten, um eine Zeitung mit Nachrichten rund um die entmilitarisierte Zone in Korea und die Berliner Mauer zusammenzustellen. In einer App auf dem Smartphone oder einem Tablet suchen die Spielerinnen und Spieler allein oder in der Gruppe in Kategorien wie „Politik“, „Sport“ oder „Kultur“ nach interessanten Themen und puzzeln sich ihre Artikel aus Textbausteinen zusammen, die sie in einer Ausstellungsinstallation im realen Raum vorfinden. Je nach Komplexität des Artikels bekommen die Teilnehmenden verschieden hohe Punktzahlen, durch die sie in der Journalistenlaufbahn vom Praktikanten bis zum Chefredakteur aufsteigen können. Bonuspunkte gibt es für koreanisch-deutsche Artikelpaare, die von Ähnlichkeiten aber auch Unterschieden in der Teilungsgeschichte der beiden Länder erzählen. Die verfassten Artikel werden per E-Mail an die Verfasserinnen und Verfasser geschickt und können an interessierte Freunde und Familie weitergeleitet werden.

Der Launch des interaktiven Spiels findet am Donnerstag, 17. Januar 2019 in den Räumen der Gedenkstätte Berliner Mauer statt. Jeong Se-hyun, ehemaliger Wiedervereinigungsminister in Südkorea, diskutiert mit Hartmut Koschyk, Ehrenpräsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in Deutschland e.V. Ab dem 18. Januar bis zum 3. Februar 2019 kann „Mauerspechte - Von der DMZ zur Berliner Mauer“ auch von der Öffentlichkeit gespielt werden.

Am 24. Januar 2019 findet die koreanische Premiere des Spiels in der DMZ um die symbolträchtige Dorasan Station statt, dem letzten Bahnhof Südkoreas vor der Grenze.

Weitere Informationen (ab 21.12.2018): www.goethe.de/korea/mauerspechte

„Mauerspechte – von der DMZ zur Berliner Mauer“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts Korea und Nolgong in Kooperation mit ARKO - Arts Council Korea. Mit fachlicher Unterstützung durch die Stiftung Berliner Mauer.

Kontakt:

Dr. Kathrin Steinbrenner
und Kristian Müller
SteinbrennerMüller Kommunikation
Tel.: +49 30 4 737 2191 2192
mail@steinbrennermueller.de

Hannah Cuvalo
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
Hannah.cuvalo@goethe.de