Presseeinladung
Villa Kamogawa in Berlin: Ausstellungseröffnung, Paneldiskussion und Workshops

Am 28. April 2022 um 18.00 Uhr wird die Ausstellung „Tsunagu Mo-nogatari - Verbindungsstücke" der Villa Kamogawa im CLB Berlin eröffnet. Die Künstler*innen-Residenz Villa Kamogawa wurde vor rund zehn Jahren im Rahmen des 150. Jubiläums der deutsch-japanischen Beziehungen als Künstlerresidenz in den Räumen des Goethe-Instituts in Kyoto etabliert. Seitdem sind rund 130 Künstler*innen aus Deutschland nach Japan gekommen, um für eine Zeit lang dort zu leben und zu arbeiten. Die Ausstellung wird von Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, eröffnet.

Im Rahmen der Ausstellung wurden alle Resident*innen eingeladen, ein „Verbindungsstück" beizutragen, welches eine assoziative und zugleich konkrete Verbindung zwischen der Zeit des Residenzaufenthaltes und den künstlerischen Prozessen und Begegnungen herstellt. So schickt Lea Letzel, Performerin und Feuerwerkerin aus Köln, den typischen knallroten Löschwassereimer aus Japan in die Ausstellung, Dieter Gräf eine fragile Teeschale und André Otto seinen elektronisch modifizierten Cellobogen, mit dem er damals seine Stücke eingespielt hat. Die Ausstellung eröffnet so einen vielfältigen Assoziationsraum, dessen Stränge von den künstlerischen Arbeiten der Stipendiat*innen über Einblicke in die Architektur und Atmosphäre der Villa, bis hin zu Fragen nach globalen Verflechtungen und kulturpolitischen Austauschprogrammen führen.

Gerne möchten wir Sie herzlich zur Eröffnung dieser Ausstellung und Präsentation der „Villa Kamogawa in Berlin” am Donnerstag, 28. April 2022 um 18 Uhr im CLB Berlin (Prinzenstr. 84) einladen. Eröffnet wird die Ausstellung von Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts. Im Anschluss wird er gemeinsam mit anderen Gästen aus Politik und Kultur über zukünftige Aufgaben und Räume der Kultur im internationalen Austausch diskutieren.

Das Programm der „Villa Kamogawa in Berlin” lädt bis zum 14. Mai 2022 im Rahmen von Workshops oder Performances zum persönlichen Austausch mit den über 80 in Berlin lebenden Künstler*innen der Villa Kamogawa ein. Mehr Informationen zur Villa Kamogawa finden Sie hier: www.goethe.de/villakamogawa

Wir freuen uns, Sie bei der Ausstellungseröffnung zu begrüßen. Pressevertreter*innen können sich per Email akkreditieren: hauptstadtbuero@goethe.de.

Kontakt:

Viola Noll
Stv. Pressesprecherin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
viola.noll@goethe.de

Katrin Figge
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 89 15921 002
katrin.figge@goethe.de