Presseeinladung
Fachkräfte und Zuwandernde auf Leben in Deutschland vorbereiten und beim Ankommen unterstützen

Um die Fachkräftezuwanderung zu sichern hat die neue Bundesregierung angekündigt, die Gewinnung von ausländischen Fachkräften zu vereinfachen und zu beschleunigen. Gleichzeitig wünschen sich Zuwandernde – darunter viele ausländische Fachkräfte – wesentlich mehr sprachliche und berufliche Qualifizierungsangebote sowie Unterstützung bei der Orientierung auf Alltags- und Arbeitsleben. Im „Forum: Entdecken. Aufbrechen. Ankommen.“ werden am 11. und 12. Mai in Berlin die Ergebnisse der Vor- und Erstintegrationsprojekte des Goethe-Instituts präsentiert und Potentiale für die Fachkräfteeinwanderung mit einer breiten Fachöffentlichkeit diskutiert. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Reem Alabali-Radovan wird die Veranstaltung eröffnen.

Mit den Beratungs- und Informationsangeboten der Vorintegration hat das Goethe-Institut in bisher 19 Ländern in Südostasien, Südosteuropa, Nordafrika/Nahost und Südamerika im vergangenen Jahr über 15.000 Menschen direkt erreicht. Auch viele qualifizierte Fachkräfte informieren sich bereits in ihrem Heimatland über das Alltags- und Arbeitsleben in Deutschland und nehmen z. B. an Lernförder-Angeboten oder interkulturellen Trainings teil. Daran anknüpfend erreicht das Webportal „Mein Weg nach Deutschland“ mit seinen Informationstexten in dreißig Sprachen, dem Deutschübungsangebot und der sogenannten Verweisberatung Zuwandernde bereits im Herkunftsland und begleitet diese über den gesamten Migrationsprozess hinweg bis hin zum Ankommen in Deutschland. Insbesondere für die Fachkräfteeinwanderung nach Deutschland können Vorintegration und Übergangsmanagement Zuwandernde systematisch unterstützen.

Wir laden Sie herzlich ein, am „Forum: Entdecken. Aufbrechen. Ankommen. Ergebnisse der Vor- und Erstintegrationsprojekte des Goethe-Instituts und Potentiale für die Fachkräfteeinwanderung“ vom 11. Mai 2022, ab 15 Uhr (Einlass 14 Uhr), bis 12. Mai 2022, ca. 16 Uhr, im Palais der Kulturbrauerei, Berlin, teilzunehmen.

Staatsministerin Reem Alabali-Radovan wird die Veranstaltung mit einer Eröffnungsrede inhaltlich einleiten. Anschließend diskutiert ein hochrangig besetztes Podium aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Chancen und Herausforderungen für die Fachkräfteeinwanderung. Im Laufe der Veranstaltung werden zudem zahlreiche Projektergebnisse präsentiert und von Expertinnen und Experten in einen fachlichen Kontext gesetzt.
Mit der Veranstaltung möchte das Goethe-Institut die zentralen Ergebnisse und Erfahrungen aus den Projekten „Vorintegration in den Regionen Südostasien, Südosteuropa, Nordafrika/Nahost und Brasilien“ und „Ankommen in Deutschland“ präsentieren und mit einer breiten Fachöffentlichkeit diskutieren. Die Projekte werden aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union gefördert. Die Laufzeit beider Projekte endet im Juni 2022.

Wir freuen uns, Sie bei unserer Forumsveranstaltung vor Ort zu begrüßen und bitten um Presseakkreditierung bis zum 27. April 2022 per E-Mail an katrin.figge@goethe.de.

Zusätzlich zur Präsenzveranstaltung wird über die Webseite www.goethe.de/entdecken entdecken ein Livestream zur Verfügung gestellt. Auf der Webseite finden Sie auch das detaillierte Programm.

Bei Interesse an Interviews mit Mitarbeitenden des Arbeitsbereichs Vorintegration aus dem Ausland bitten wir um Voranmeldung.

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Mit 158 Instituten in 98 Ländern fördert es die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein aktuelles Deutschlandbild. Durch Kooperationen mit Partnereinrichtungen an zahlreichen weiteren Orten verfügt das Goethe-Institut insgesamt über rund 1.000 Anlaufstellen weltweit. www.goethe.de

Kontakt:

Katrin Figge
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +498915921002
katrin.Figge@goethe.de

Viola Noll
Stv. Pressesprecherin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
viola.noll@goethe.de