Terminhinweis
Museumskonferenz mit dem Nationalmuseum in Rio de Janeiro am 3. und 4. Juni 2022

Im September 2018 fiel das Nationalmuseum in Rio de Janeiro einem Großbrand zum Opfer. Es war das bedeutendste Museum dieser Art in Lateinamerika, mit einer Sammlung von etwa 20 Millionen Objekten – darunter Artefakte längst ausgestorbener indigener Gruppen und den letzten noch existierenden Aufzeichnungen ihrer Sprachen. Seit dem Brand unterstützen das Auswärtige Amt und das Goethe-Institut das Museum bei den Rettungsarbeiten. Fast vier Jahre später ist es noch ein langer Weg bis zum Wiederaufbau. Um anhand dieses Prozesses grundlegende Herausforderungen der Museumsarbeit zu reflektieren und neue Ideen für die Neugestaltung zu entwickeln, veranstalten das Museu Nacional und das Goethe-Institut am 3. und 4. Juni eine Museumskonferenz in Rio de Janeiro, die auch digital zugänglich sein wird.

Gemeinsam mit zahlreichen Museen und Kultureinrichtungen und unterstützt vom Auswärtigen Amt soll die internationale Museumskonferenz in Rio de Janeiro insbesondere Konzepte entwickeln, die naturkundliche und ethnologische Museen in schwierigen Zeiten auf die Zukunft vorbereiten. Die zentralen Themen der Konferenz sind „Museen im Spannungsfeld der Gesellschaft“, „Sammlungen und Archive“ und „Kommunikation, internationale Vernetzung und nachhaltige Strukturen“.

Zu diesen Fragestellungen werden Multiplikator*innen aus Südamerika und Europa diskutieren, darunter Inés de Castro, Direktorin des Linden-Museums Stuttgart; Elvira Espejo Ayca, Direktorin des Nationalmuseums für Ethnografie und Folklore La Paz (Bolivien); Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, designierter Intendant im Haus der Kulturen der Welt  Berlin; Nydia Gutiérrez, Direktorin des Museum von Antioquia in Medellín (Kolumbien).

Die Konferenz findet in hybrider Form statt. Die Konferenzsprache ist Englisch, zusätzlich gibt es eine simultane Übersetzung ins brasilianische Portugiesisch und ins Spanische. Weitere Informationen zur Museumskonferenz finden Sie hier: www.goethe.de/museumskonferenz-rio

Falls Sie digital an Programmpunkten der Konferenz teilnehmen möchten, bitten wir um eine Anmeldung unter: MuseumConferenceRio2022@goethe.de

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Mit 158 Instituten in 98 Ländern fördert es die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein aktuelles Deutschlandbild. Durch Kooperationen mit Partnereinrichtungen an zahlreichen weiteren Orten verfügt das Goethe-Institut insgesamt über rund 1.000 Anlaufstellen weltweit. www.goethe.de

Kontakt:

Viola Noll
Stv. Pressesprecherin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
viola.noll@goethe.de

Katrin Figge
Pressereferentin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 89 15921 002
katrin.figge@goethe.de