04.05.2017: Presseeinladung „Being Faust – Enter Mephisto“ in der Langen Nacht der Ideen

Berlin-Premiere für das Game-Event „Being Faust – Enter Mephisto“: Vom 12. Mai bis zum 14. Mai lädt das Goethe-Institut dazu ein, in die Rolle des jungen Faust zu schlüpfen und in die verlockende virtuelle Welt von Mephisto & Co. einzutauchen. Weitere Veranstaltungen in der Langen Nacht der Ideen des Auswärtigen Amtes am 12. Mai sind drei „Spielungen“ im Game Science Center Berlin und eine Abschlussparty mit Live-Musik von BCUC aus Südafrika und DJ Blinky Bill aus Kenia, das die Initiative „Music in Africa“ vorstellt.

Game-Event: „Being Faust – Enter Mephisto“
Freitag, 12. Mai 2017: 17.30 / 20.00 / 22.30 Uhr
Samstag, 13. Mai 2017: 15.00 / 18.00 Uhr
Sonntag, 14. Mai 2017: 13.00 (engl.) / 16.00 Uhr

Goethe-Institut Berlin, Neue Schönhauser Str. 20, 10178 Berlin
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter:
www.goethe.de/beingfaust

Das Interaktive Spielerlebnis „Being Faust – Enter Mephisto“ lädt ein, in die Rolle des jungen Faust zu schlüpfen. An einem festgelegten Ort zu einer festgelegten Zeit kommt eine Gruppe von Spielern zusammen. Jeder Einzelne von ihnen schlüpft in die Rolle des jungen Faust. Ausgerüstet mit einem Smartphone und dem Willen, das Leben herauszufordern, trifft er auf das verlockende virtuelle Sortiment von Mephisto & Co., in dem Werte und Ideale zum Verkauf angeboten werden. Mit dem „Log In“ ist der Handel zwischen Faust und Mephisto & Co. besiegelt, das verführerische Spiel beginnt.

Spielung: „Digitale Spiele als Kulturbotschafter“
Freitag, 12. Mai 2017: 18.00 bis 23.55 Uhr

Game Science Center, Besselstraße 14, 10969 Berlin
Eintritt frei
www.stiftung-digitale-spielekultur.de/lange-nacht-der-ideen-digitale-spiele-als-kulturbotschafter

Analog zu einer klassischen Lesung präsentieren bei drei „Spielungen“ die Entwicklerinnen und Entwickler ihre Spiele dem Publikum. Die Besucher können am 12. Mai im Game Science Center die Spiele aus Deutschland, Indonesien und Brasilien auch selbst ausprobieren. Entstanden ist die Idee zur Veranstaltung aus den Game-Mixer-Programmen in Jakarta, Bandung (Indonesien) und São Paulo, bei denen interkulturelle Spiele-Projekte entstanden sind, etwa die landeskundliche App „Jermania“ und spielbare Prototypen wie „Ja-CAR-ta“ und „Therapy Soccer". Die Veranstaltung der Stiftung Digitale Spielekultur wird in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut ausgerichtet.

Paneldiskussion und Konzert/Party: „Music in Africa“
Freitag, 12. Mai 2017, 21.00 Uhr Einlass

21.30 Uhr Paneldiskussion „Vernetzte Welten – Förderung von Koproduktionen im Kulturbereich“
Moderation: Julia Vismann (radio eins)
22.00 Uhr Konzert BCUC
23.30 Uhr DJ Blinky Bill
02.00 Uhr Ende
Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin

https://menschenbewegen.jetzt/veranstaltungen/music-in-africa/

Die Webseite „Music in Africa“ bringt das kreative Potential der 54 Länder Afrikas zusammen: Über 120 Autoren vom ganzen Kontinent schreiben hier über die afrikanische Musiklandschaft. Der Abend beginnt mit einer Podiumsdiskussion zum Thema Förderung der Kreativwirtschaft durch Koproduktionen. Es sprechen Walter Lindner, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Johannes Ebert, Generalssekretär des Goethe-Instituts, und Nathalie von Siemens, Geschäftsführender Vorstand der Siemens Stiftung. Die Veranstaltung wird organisiert von der Music In Africa Foundation und der Siemens Stiftung in Kooperation mit dem Goethe-Institut. Anschließend wird mit „Music in Africa“ der Abschluss der „Langen Nacht der Ideen“ gefeiert. BCUC (Südafrika) und Blinky Bill (Kenia) bringen „funky indigenous soul“ und „electro funk“ auf die Tanzfläche.

Weitere Informationen:
www.goethe.de/beingfaust
www.menschenbewegen.jetzt/lange-nacht-der-ideen-2017
www.berlinerfestspiele.de/theatertreffen
www.nolgong.com
www.stiftung-digitale-spielekultur.de

Unter dem Motto „17 Orte – 17 Ideen“ öffnen das Auswärtige Amt und seine Partner für einen Abend eine Vielzahl an interessanten Räumen in der Hauptstadt, um die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik erlebbar zu machen. Die „Lange Nacht der Ideen“ zeigt, wie sehr Außen und Innen in der Kultur zusammen gehören und wie kulturelle Praxis kulturelle Politik verbessern und beeinflussen kann. Für Fragen rund um die Lange Nacht der Ideen können Sie sich entweder beim Pressereferat des Auswärtigen Amts (presse@diplo.de; Tel: +49 30 5000 2058/59) oder der mit der Koordinierung der Kommunikation beauftragten Dr. Gabriele Minz GmbH (presse@minzgmbh.de; Tel: +49 30 8847 139 66) melden.

Kontakt:

Gabriele Stiller-Kern
Pressesprecherin und
Bereichsleiterin Kommunikation (kommissarisch)
Goethe-Institut Zentrale
Tel.: +49 89 15921 248
gabriele.stiller-kern@goethe.de

Viola Noll
Pressereferentin
Goethe-Institut Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
noll@goethe.de