04.09.2017: Veranstaltung auf der Ruhrtriennale in Essen „Episoden des Südens: The other way around“

Vom 15. bis zum 17. September sprechen Künstlerinnen, Aktivisten und Soziologinnen unter anderem aus Brasilien, Island, Indien und Südafrika auf Einladung von PACT Zollverein Essen und des Goethe-Instituts über Kunstobjekte aus deutschen Museumssammlungen. Unter dem Titel „The other way around“ werden am Beispiel ausgewählter Exponate, die erst während der Veranstaltung enthüllt werden, neue Sichtweisen auf Diskurshoheiten und die Rolle des „globalen Südens“ in der Kunst diskutiert.

Was der „globale Süden“ ist, lässt sich weder geografisch noch ökonomisch eindeutig bestimmen. Fest steht allerdings, dass noch immer ein Gefälle existiert zwischen den dominanten Diskursen einer nördlichen Hemisphäre und jenen Sicht- und Denkweisen, die traditionell dem Süden zugeordnet werden. Um einen Perspektivwechsel anzustoßen, lädt PACT Zollverein in Essen, Tanz- und Performancezentrum sowie Produktionsort für die Künste, gemeinsam mit dem Goethe-Institut vom 15. bis 17. September zu dem Dialog- und Performance-Festival „The other way around“ ein, das im Rahmen der Ruhrtriennale stattfindet.

An drei Abenden treten internationale Künstlerinnen, Soziologen, Kunsthistorikerinnen und Aktivisten gemeinsam mit dem Publikum in einen Dialog über Objekte aus den Sammlungen des Folkwang Museums, des Ruhr Museums sowie des Lehmbruck Museums. Um welche Objekte es geht, wird erst bei der Veranstaltung bekannt gegeben. Durch das spontane Gespräch über die Exponate sollen globale Geschichtserzählungen in Frage gestellt und gleichzeitig neue Perspektiven auf die Kunst sowie das Verhältnis zwischen dem „globalen Süden“ und dem „globalen Norden“ eröffnet werden.

Termine: 15., 16. und 17. September 2017, jeweils ab 18 Uhr
Ort: PACT Zollverein Essen, Bullmannaue 20a 45327 Essen
Eintritt: 15 Euro, erm. 7,50 Euro, Kombiticket für zwei Ausgaben nach Wahl: 25 Euro, erm. 12,50 Euro. Erhältlich über den VVK der Ruhrtriennale Tel.: +49 (0)221-280 210 oder über www.ruhrtriennale.de

Akkreditierungen und Interviewwünsche senden Sie bitte an: nassrah-alexia.denif@pact-zollverein.de

„The other way around“ ist eine Kooperation mit: Goethe-Institut São Paulo, Lehmbruck Museum (Duisburg), Museum Folkwang (Essen), Ruhr Museum (Essen). Von PACT Zollverein für die Ruhrtriennale nach einem Projekt des Goethe-Institut São Paulo konzipiert.

Programm

Freitag, 15.09.2017

18 Uhr „Dialoge mit Objekten“ mit Kelly Gillespie (Anthropologin, Südafrika), Neo Muyanga (Musiker und Komponist, Südafrika), Christoph Bieber (Politikwissenschaftler, Deutschland)
19 Uhr Lecture Konzert mit Neo Muyanga
20:30 Uhr Perspektiven mit Kelly Gillespie

Samstag, 16.09.2017

18 Uhr „Dialoge mit Objekten“ mit Arjun Appadurai (Ethnologe, Indien), Laymert Garcia (Soziologe, Brasilien), EOMAC (Musiker, Künstler, Produzent, Irland), Astrid Kaminski (Journalistin, Deutschland)
19 Uhr Perspektiven mit Arjun Appadurai und Laymert Garcia
20:30 Uhr Konzert-Performance EOMAC

Sonntag, 17.09.2017

18 Uhr „Dialoge mit Objekten“ mit Jota Mombaca (Performancekünstler und -forscher, Brasilien), Fernando Arias (Künstler und Kurator, Kolumbien), Arnbjörg Maria Danielsen (Musiker, Grönland), Juana Rosa Paillalef Carinao (Museumsdirektorin Mapuche Museum in Cañete, Chile), Natascha Adamowsky (Medienkulturwissenschaftlerin, Deutschland)
19 Uhr Lecture Konzert mit Miké Thomsen (Musikerin, Grönland), Kimmernaq Kjeldsen (Musiker, Grönland), Varna Marianne Nielsen (Musikerin, Grönland) und Arnbjörg María Danielsen (Musiker, Grönland)
20:30 Uhr Perspektiven mit Juana Rosa Paillalef Carinao und Fernando Arias

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.goethe.de/ins/br/lp/prj/eps/deindex.htm?wt_sc=bra
www.ruhrtriennale.de
www.pact-zollverein.de

Kontakt:

Viola Noll
stv. Pressesprecherin
Goethe-Institut Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
noll@goethe.de

Nassrah-Alexia Denif
Kommunikation
PACT Zollverein
Tel.: +49 201 2894710
nassrah-alexia.denif@pact-zollverein.de