Mexiko-Stadt FIRST THINGS FIRST: DER ERSTE GAME JAM IN MEXIKO-STADT

Von 18. bis 20. November 2016 fand im Centro de Cultura Digital (CCD) im Westen von Mexiko-Stadt der erste Game Jam des Projekts ART GAMES statt, kurz nach der Weltpremiere der Tourneeausstellung "Games and Politics". Neben Maschinen-Mensch begleiteten die lokalen Partner Jacinto Quesnel und Héctor Guerrero (CCD) sowie Marie Wald und Jenny Mügel vom Goethe-Institut Mexiko-Stadt die insgesamt 74 Teilnehmer*innen aus allen Bereichen. Neben digitalen Expert*innen wie Game Designern und Programmiererinnen nahmen auch viele Künstlerinnen, Musiker und Filmschaffende teil, um so viel Diversität wie möglich zu schaffen.

Nach Keynotes von Lea Schönfelder (Game Designerin bei ustwo games), Paolo Pedercini (Lehrender bei Carnegie Mellon Universität sowie Spieleentwickler bei Molleindustria) und Stephan Schwingeler (Medienwissenschaftler, Kunsthistoriker und Kurator), die die Teilnehmer*innen dazu anhielten, Neues zu wagen, Inspiration aus anderen Bereichen zu suchen und zu kooperieren, wurde das geheime Thema enthüllt: „Estar Cerca“ (sich nahe sein). Sofort bildeten sich Gruppen, die zu großen Teilen aus Menschen bestanden, die noch nie zuvor zusammen gearbeitet hatten. Mit viel Verve machten sich 14 Teams an die Entwicklung. Mit Schildern oder über die Facebook-Gruppe wurde nach Skillsets gesucht, die noch fehlten.

Nach zwei schlaflosen Nächten – kaum eine*r ging nach Hause – war es soweit: Mit enormen Engagement und rauchenden Gehirnen präsentierten die jeweiligen Producer*innen der Teams 14 Games an den Schnittstellen zu Politik und/oder Kunst, welche nun auf dieser Seite gespielt werden können. Die Szene in Mexiko-Stadt erwies sich als vielseitig, einfallsreich und ungeheuer energiegeladen.

Am Ende und schweren Herzens, da alle Spiele eine unglaubliche Qualität aufwiesen, entschied sich die lokale Jury, der deutschen Jury die Spiele „The Assistant“, „Run Duarte Run“, „Circled“, „Mirror“ sowie „Refugee/Emigrant“ besonders zu empfehlen. Letztere wiederum entschied sich dafür „Circled“ zu prämieren. Jurymitglied und Mentorin Linda Rendel wird das Gewinner-Team betreuen und zwei Vertreter*innen des Teams sind eingeladen, das Spiel 2018 in Deutschland zu präsentieren, wo sie sich mit den anderen Gewinner*innen sowie vielen weiteren Expert*innen austauschen können.