Writers in Residence

Freitag 21. Oktober 2016
 
WRITERS IN RESIDENCE – KULTURWECHSEL UND PERSPEKTIVAUSTAUSCH

Podiumsgespräch mit Lena Gorelik | Moderation: Maike Albath


Residenzprogramme sind aus dem deutschen Kulturbetrieb nicht mehr wegzudenken. Fern der Heimat geben sie den Künstlerinnen und Künstlern viel mehr als ein Dach über dem Kopf. Diesen Sommer verbrachte die Autorin Lena Gorelik (München) im Rahmen einer Residenz sechs Wochen in Island. Hier hat sie zwar weder Trolle noch Kobolde gesehen, aber trotzdem zahlreiche unerwartete Begegnungen gemacht und neue Inspiration gefunden.

Lena Gorelik, die als Kind mit ihrer Familie aus St. Petersburg nach Deutschland kam, weiß wie wichtig die Fremde für das eigene Schaffen ist. Reichen aber sechs Wochen in der Fremde, um das Eigene mit anderen Augen zu sehen? Wie lange ist man fremd? Darüber unterhält sich die Autorin mit der Journalistin, Literaturkritikerin und Autorin Maike Albath (Berlin).
 
Sprachen: Deutsch
Veranstalter: Goethe-Institut,  ARTE
Freitag, 21.10., 14:00-14:30 Uhr
ARTE-Stand, Halle 4.1, D 10