Wanderung Zeremonielle Rundwanderung in Carraig-na-gcat

Rundwandung mit Tobi Maier und Lars Fischer Ward Heirwegh/ Sleeperhold Publications

So, 16.12.2018

Carraig-na-gcat

Carraig-na-gcat, Reenogreena, Glandore
P81 XW59

Kurz vor der Wintersonnwende laden der deutsche Kunstkritiker und Kurator Tobi Maier und der deutsche Architekt Lars Fischer zu einer zeremoniellen Rundwanderung von Carraig-na-gcat (Glandore, Co. Cork, Ireland) zum Dromberg Steinkreis und wieder zurück ein.

Der Dromberg Steinkreis wurde in der späteren Bronze Zeit, also vor ca. 3000 Jahren, errichtet und war bekannt als Druidenaltar, ein megalithischer Ort der Rituale und Zeremonien zur Sonnenanbetung.
Während der Wanderung wird über kommunale Kunstprojekte, beispielsweise von Künstlern organisierte Prozessionen und Paraden, die an die Rituale von megalithischen Steinkreisen erinnern sollen, diskutiert. Außerdem wird eine limitierte Ausgabe eines kreisförmigen Stahlrings, der von Sleeperhold Publications in Auftrag gegeben wurde, auf die Wanderung mitgenommen.

Treffpunkt für diese zeremonielle Rundwanderung am Sonntag, 16. Dez. um 11 Uhr in Carraig-na-gcat ist das Josef & Anni Albers Foundation’s new artist-in-residence Programm in West Cork. (Carraig-na-gcat, Reenogreena, GLANDORE, Co. Cork, Postleitzahl: P81 XW59, Republic of Ireland). 
Für den exakten Standort kann man die Postleitzahl P81 XW59, Ireland in Google-Maps kopieren. 

Tobi Maier hat zur Zeit eine Nicholas Fox Weber Curational Residency an der Glucksman, University College Cork. Von 2006-2008 arbeitete er als Kurator am Frankfurter Kunstverein, bis 2011 dann in Ludlow 38 in New York und 2012 als Ko-Kurator für die 30. Biennale in São Paulo und an der Ausstellung SOLO SHOWS ebenfalls in São Paulo. Erst kürzlich beendete er seinen PhD an der Universidade de São Paulo und schreibt inzwischen auch für einige Magazine wie zum Beispiel OEI, Artforum, freize und Flash Art.

Lars Fischer in ein Mitglied der Architekturbüros „common room“, eine gemeinschaftliche Plattform mit einer eigenen Buchreihe und einem Ausstellungsraum mit Sitzen in New York City und Brüssel. „Common room“ besteht aus den Architekten Lars Fischer, Maria Ibañez, Todd Rouhe und Rachel Himmelfarb, dem Architekturtheoretiker Kim Förster und dem Grafikdesigner Geoff Han.

Unterstützt vom Goethe-Institut Irland, von Carraig-na-gcat, der Gallerie Glucksman, University College Cork und Sleeperhold Publications

Zurück