Film Buena Vista Social Club

Buena Vista Social Club © Wim Wenders Stiftung 2014

Di, 06.08.2019 -
Do, 29.08.2019

Vilnius / Anykščiai / Druskininkai

Ibrahim Ferrer und Omara Portuondo in Buena Vista Social Club (Deutschland//USA 1998/99) von Wim Wenders

Filmreihe „Goethe zu Gast“

In Zusammenarbeit mit der Kunstfabrik „Loftas“ präsentiert das Goethe-Institut ab diesem Sommer Filme zum Motto „Musik im Kino“. Alle geplanten Filme werden nun in drei Städten Litauens gezeigt: im Jugendzentrum in Druskininkai, im Kunstinkubator in Anyksciai sowie in der Kunstfabrik „Loftas“ in Vilnius. Die Filme in Vilnius werden unter freiem Himmel vorgeführt, auf der Terrasse des LRT Opus. Alle Filme sind kostenlos und werden in Originalfassung mit litauischen und/oder englischen Untertitel gezeigt.
 
Buena Vista Social Club

6. August 2019, 18 Uhr, Jugendzentrum, Druskininkai
28. August 2019, 22 Uhr, Kunstfabrik LOFTAS, Vilnius
29. August 2019, 18 Uhr, Kunstinkubator, Anykščiai


Dokumentarfilm, Deutschland/USA, 1998/1999, 105 Min.
Regie: Wim Wenders
Produktion: Road Movies Filmproduktion GmbH (Berlin)
Produzenten: Ulrich Felsberg, Deepak Nayar
Drehbuch: Wim Wenders
Kamera: Jörg Widmer, Robby Müller (Amsterdam), Lisa Rinzler (New York)
Schnitt: Brian Johnson
Ton: Martin Müller
Auf Englisch, Spanisch

 
Wim Wenders begleitete seinen langjährigen Freund Ry Cooder, der schon die Musik von „Paris, Texas“ und „End of Violence“ geschrieben hatte, mit einem kleinen Filmteam nach Havanna, wo Cooder die Aufnahmen für das Solo-Album von Ibrahim Ferrer im Studio einspielen wollte, in der Nachfolge der (damals noch nicht erschienenen) ersten „Buena Vista Social Club“-CD. Wenders tauchte ein in die Welt der kubanischen Musik. Über mehrere Monate hinweg beobachtete und begleitete er die Musiker, zuerst zuhause in Havanna, dann Wochen später, im April 1998, nach Amsterdam zu dem ersten öffentlichen Auftritt der Band (die außer im Studio vorher nie zusammen gespielt hatten) und dann, noch später, im Juli 1998, zu dem triumphalen Konzert in der Carnegie Hall nach New York.

Er verfolgte so die alten Helden der traditionellen kubanischen Son-Musik auf ihrem Weg aus der völligen Vergessenheit bis hin zu Weltruhm, innerhalb nur weniger Monate. „Ich dachte, ich drehe einen Dokumentarfilm“ sagte er, „dabei waren wir dabei, einem Märchen beizuwohnen, das sich niemand so hätte ausdenken können.“
 
Die Musikdokumentation wurde im Kino zur Sensation und ein weltweiter Erfolg. Neben einer Oscarnominierung als bester Dokumentarfilm erhielt „Buena Vista Social Club“ in dieser Kategorie den Europäischen Filmpreis, den Deutschen Filmpreis in Gold, die Goldene Kamera, den Großen Filmpreis von Brasilien und zahlreiche weitere Auszeichnungen.
 

Zurück