Metamorphic Songs: İstanbul Kâinat Radyosu (Istanbul) - Antonella Monetti und Michele Signore (Napoli)

Metamorphic Songs © Metamorphic Songs

Di, 10.12.2019

Sainte Pulcherie Konser Salonu

Kuruçeşme Sokak No: 7
Beyoğlu
İstanbul

In einer globalisierten Welt, in der sich Menschen über große Entfernungen austauschen, migrieren oder fliehen und Kultur über das Internet verbreitet wird, ist auch die ständige Transformation von Musik heute zum Alltag geworden. "Metamorphische" Lieder nennen die weltweiten Goethe-Institute solche Lieder, die sich ständig wandeln, von Ort zu Ort, von Musiker zu Musiker, die immer wieder neu interpretiert und gehört werden. Initiiert durch die Goethe-Institute begegnen sich seit zwei Jahren Musiker und Forscher aus verschiedenen Ländern und setzen sich mit solchen musikalischen Transformationen auseinander.
Im Dezember 2019 kommen nun die Sängerin und Akkordeonistin Antonella Monetti sowie der Cellist und Mandolinen-Spieler Michele Signore aus Neapel nach Istanbul, wo sie gemeinsam mit der Gruppe İstanbul Kâinat Radyosu ("Radio des Universums Istanbul") Lieder austauschen und gemeinsam neu bearbeiten: Ein griechisches Lied aus Istanbul, ein Tanzlied aus Neapel. Nach langen Vorarbeiten über Internet kann nun endlich gemeinsame geprobt und musiziert werden. Am Ende steht ein gemeinsames Konzert: am 10. Dezember in Konzertsaal der Sainte Pulcherie-Schule am Taksim, ein Konzert, in dem gleichzeitig das erste Album Ay Açılsa ("Wenn sich der Mond öffnet") von İstanbul Kâinat Radyosu vorgestellt wird.
 
İstanbul Kâinat Radyosu 
İstanbul Kâinat Radyosu ("Radio des Universums Istanbul") ist ein Projekt, das, ausgehend von Istanbul, alle Stimmen des Universums umfasst. Wie der Name verspricht, steht die Gruppe İstanbul Kâinat Radyosu mit einem Bein in Istanbul, während sie mit dem anderen durch das Universum wandert. Solistin der Gruppe ist die Sängerin Feryal Öney, langjährige Solisten der Gruppe Kardeş Türküler, dazu kommen der Arrangeur Hakan Gürbüz (Bass, bundlose Gitarre, Gesang), Hasan Kiriş (yaylı tambur - ein traditionelles türkisches Streichinstrument, Gesang), Onur Nevşehir (Klavier, Keyboards), Onurcan Çağatay (Trompete) und Velican Sağun (Perkussion). In eigenen und neuen Arrangements spielt die Gruppe Lieder der reichen städtischen Musikkultur von Istanbul.
Das erstes Album von İstanbul Kâinat Radyosu, erschienen am 15. November 2019 bei Bgst Records, wird am 10. Dezember im Konzertsaal Sainte Pulcherie vorgestellt, gemeinsam mit den neapolitanischen Musikern Antonelli Monetti (aka Dolores Melodia) und Michele Signore.
ANTONELLA MONETTI Gesang und Akkordeon
 
Schauspielerin, Sängerin, Regisseurin (und Seglerin) aus Neapel. Ausgebildet wurde sie an der La Bottega teatrale di Firenze unter Leitung von Vittorio Gassman. Nach langjähriger Arbeit in Theater, Kabarett, Film und Fernsehprogrammen entwickelte sie ihr Alter Ego 'Dolores Melodia' als leidenschaftliche Interpretin von Raffaele Vivianis Repertoire, und der neapolitanischen Liedtradition allgemein. Dolores Melodias Repertoire umfasst klassische neapolitanische romantische, komische und Verbrecher-Lieder mit Ausflügen in neo-melodische urbane Stile.
Eine Atmosphäre von Mystik umhüllt die Vergangenheit und den künstlerischen Weg der Sängerin Dolores. Ihren Aufstieg verdankt sie der Regisseurin Antonella Monetti, die sie für die Show "E' Feste Ammare" beim Napoli Teatro Festival Italia (2012) erstmals mit Werken von Raffaele Viviani auf die Bühne brachte.
Für das Cinema in Campania Festival 2015 schrieb und inszenierte Antonella Monetti ihr erstes Bühnenstück „La Dora Film Presenta“ über die neapolitanische Filmpionierin Elvira Notari. Seit 2018 vertont sie gemeinsam mit dem Komponisten und Musiker Michele Signore neapolitanische Stummfilm-Klassiker neu. Das Musikprojekt unter Leitung der  Musikethnologin Simona Frasca aus Neapel ist seitdem regelmäßig zu Gast bei wichtigen europäischen Filmfestivals und – institutionen.
 
MICHELE SIGNORE, Violine und Mandoloncello
 
Geiger, Mandoloncellist, Produzent und Komponist. Geboren 1963 begann er 1975 sein Violinen-Studium am Musikkonservatorium San Pietro a Majella Neapel. Nach langer Erfahrung als Geiger klassischer symphonischer Musik und Kammermusik, begann er 1980 in einer Reihe von Musical- und Theaterprojekten zu arbeiten zusammen mit einigen der bedeutendsten neapolitanischen / italienischen Theaterkünstlern, wie Nino Taranto, Giuseppe Patroni Griffi, Leopoldo Mastelloni, Peppe Barra und Lina Sastri.
Später begann er eine Karriere als Komponist und Plattenproduzent der berühmten neapolitanischen Folkgruppe Nuova Compagnia di Canto Popolare. Seitdem arbeitete Michele Signore mit zahlreichen Musikern weltweit zusammen, unter anderem mit Roberto Murolo, Sergio Bruni, Pino Daniele, Eugenio Bennato, Almamegretta, Daniele Sepe oder Bill Laswell.
2013 war er als Produzent an Alessio Arenas Album Bestiario Familiare beteiligt, das den ersten Preis für die beste KOmposition und die beste CD-Produktion  Musicultura Festival in Macerata (Italien) gewann. Zurzeit arbeitet er gemeinsam mit Antonella Monetti an einem Musikprojekt für neapolitanische Stummfilme, konzipiert von der Musikethnologin Simona Frasca.

 
 

Zurück