montags film klub „Der junge Karl Marx“, Reg. Raoul Peck

montags film klub © Goethe-Institut | Grafik: leniva

Mo, 17.02.2020

Goethe-Institut Warschau

ul. Chmielna 13A
Zugang ul. Chmielna 11
00-021 Warszawa

Produktionsjahr: 2017

Dieser Historienfilm behandelt die prägenden Jahre (1843-1848) des 1818 in Trier geborenen deutschen Philosophen Karl Marx. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der Freundschaft zwischen Marx (August Diehl) und Friedrich Engels (Stefan Konarske), die sich kennenlernen, als Marx 1843 ins Exil nach Paris geht. Der Film dreht sich darum, wie die beiden ihre Ideen entwickeln und politische Verbündete suchen. Regisseur Peck, der aus Haiti stammt und einen Teil seiner Kindheit im Kongo verbrachte, bevor er an der dffb in Berlin Film studierte, kehrt mit diesem Film zu seinen theoretischen Wurzeln zurück. Seine Identifikation mit den Protagonisten ist stark, und so zeigt der Film die Schlüsselmomente einer Zeit, in der Marx seine kommunistischen Vorstellungen und seinen dialektischen Materialismus entwickelte.
Dr. Johann Wendel

Partner: DAAD


 

Zurück